Kommunalwahl am 11. September

Eine(r) wird gewinnen

In gut zwei Wochen werden neue Bürgermeister in Stade und Jork sowie sämtliche kommunalen Räte gewählt

Landkreis Stade. Die Plakate kündigen es bereits an: Am 11. September sind die Bürger im Landkreis Stade aufgerufen, mindestens drei Kreuze zu machen, denn dann findet die Kommunalwahl statt. In ganz Niedersachsen werden dann Bürger an die Wahlurne gehen und über ihre künftigen Volksvertreter in Städten und Gemeinden und in den Kreistagen abstimmen. Im Landkreis Stade stehen neben den Wahlen zu den Räten auch zwei wichtige Personalentscheidungen an.

Gleichzeitig mit der Wahl des Stadtrates und der Ortsräte der Hansestadt Stade wählen die Stader Bürger am 11. September einen neuen hauptamtlichen Bürgermeister, der die Verwaltungsgeschäfte der Hansestadt nach dem Wechsel Andreas Rieckhofs (SPD) nach Hamburg führen soll. Seit dem Wahlsieg von Olaf Scholz bei den Hamburger Bürgerschaftswahlen im März ist die Stadt ohne einen hauptamtlichen Bürgermeister. Die Amtsgeschäfte und die repräsentativen Aufgaben werden seitdem vom Ersten Stadtrat Dirk Kraska und den stellvertretenden Bürgermeistern wahrgenommen.

In Stade kämpfen zwei Frauen um den Einzug ins Rathaus

Zwei Kandidatinnen stehen für die Stader zur Wahl: Für die Sozialdemokraten geht die derzeitige Bürgermeisterin von Bad Münder, die 51-jährige Silvia Nieber ins Rennen, für die Christdemokraten kämpft die in Stade lebende 48-jährige Rechtsanwältin Kristina Kilian-Klinge um Stimmen. Ein Kopf- an Kopf-Rennen wird hier erwartet.

Auch in der Gemeinde Jork wird am 11. September der Bürgermeister neu gewählt. Der derzeitige Amtsinhaber Rolf Lühmann (CDU) hatte im vergangenen Jahr angekündigt, zur Kommunalwahl nicht noch einmal für das höchste Verwaltungsamt kandidieren zu wollen. Nun müssen sich Jorks Bürger entscheiden, ob sie den bisherigen Kämmerer der Gemeinde, Matthias Riel, oder das langjährige Ratsmitglied Gerd Hubert zum offiziellen Vertreter und obersten Verwaltungschef ihrer Gemeinde wählen wollen. Der 40-jährige Matthias Riel ist parteilos und wird sowohl von der Jorker CDU als auch von der SPD als gemeinsamer Kandidat unterstützt. Hubert, 61, ist Drogeriemarktleiter, stellvertretender Bürgermeister der Gemeinde und war 1985 Mitbegründer des Jorker Bürgervereins, der 1986 zur Freien Wählergemeinschaft wurde. Hubert sitzt seit 25 Jahren im Jorker Rat und geht, gestützt von der Freien Wählergemeinschaft, in das Rennen um den Bürgermeisterposten. Der Verwaltungsexperte Riel gilt in Jork derzeit als Favorit für die bevorstehende Wahl.

Der Bürgermeister der Stadt Buxtehude, Jürgen Badur (parteilos), und die Samtgemeindebürgermeister der Samtgemeinden Apensen, Fredenbeck, Himmelpforten, Horneburg, Lühe und Nordkehdingen sind bei den vergangenen Kommunalwahlen am 10. September 2006 für jeweils acht Jahre gewählt worden und müssen daher noch nicht neu gewählt werden. Auch der Bürgermeister der Gemeinde Drochtersen, Hans-Wilhelm Bösch (CDU), und der Samtgemeindebürgermeister von Harsefeld, Rainer Schlichtmann (parteilos), wurden erst am 1. Juli 2007 beziehungsweise am 22. April 2007 für jeweils acht Jahre in ihr Amt gewählt.

In der Samtgemeinde Oldendorf wurde die Amtszeit von Samtgemeindebürgermeister Thomas Scharbatke wegen der laufenden Fusionsverhandlungen zwischen den beiden Samtgemeinden Oldendorf und Himmelpforten bis zum 31. Oktober 2013 verlängert. Seine Amtszeit wäre ansonsten am kommenden 11. September ausgelaufen.

Neben den beiden offenen Bürgermeisterposten werden in Buxtehude und in Stade die Stadträte sowie kreisweit sämtliche Gemeinde- und Ortsräte neu gewählt. Ebenso werden für die Samtgemeinderäte in Harsefeld, Apensen, Nordkehdingen, Lühe, Fredenbeck, Horneburg, Oldendorf, Himmelpforten und im Kreistag die politischen Karten neu gemischt.

Neue Serie informiert über alle wichtigen Themen zur Kommunalwahl

Das Hamburger Abendblatt wird von heute an bis zum 11. September täglich über die Kommunalwahl berichten. In einer 15-teiligen Serie stellen wir die Bürgermeisterkandidaten für Stade und Jork im Porträt vor sowie die Positionen einzelner Parteien zu den zentralen Themen in den verschiedenen Städten, Gemeinden und Samtgemeinden. Auch die Meinung der Parteien im Kreistag zu den wichtigsten Themen im Landkreis Stade werden dargelegt. Außerdem stellen wir politische Exoten, interessante Einzelkämpfer und Prominente aus der Bundespolitik vor, die jetzt in die Region kommen und für die jeweiligen Parteien die Werbetrommel rühren sollen.

Wer über die Kommunalwahl, die Positionen der politischen Parteien und die wichtigsten kommunalen Themen mitdiskutieren möchte, kann dies übrigens auch auf der Facebook-Seite des Hamburger Abendblatts machen.

www.facebook.de/abendblattniedersachsen