Marschbahn

Zugstrecke nach Sylt zeitweise komplett gesperrt

Die Bahnlinie ist für Sylt die wichtigste Verkehrsader

Die Bahnlinie ist für Sylt die wichtigste Verkehrsader

Foto: imago / Chris Emil Janßen

Auf der Marschbahnstrecke ging zwischenzeitlich gar nichts mehr. Sperrungen am Freitagmorgen zwischen Klanxbüll und Westerland.

Hamburg. Auf der Marschbahnstrecke ist es am frühen Freitagmorgen erneut zu Verspätungen und Sperrungen gekommen. Grund dafür waren laut Deutscher Bahn Gegenstände im Gleis. Der Betrieb auf der Strecke zwischen Klanxbüll und Westerland kam zwischenzeitlich komplett zum Erliegen.

Nach Angaben der Deutschen Bahn war um 5:50 Uhr ein Zug in Höhe Morsum-Kliff liegen geblieben und hatte die Strecke blockiert. Die Strecke über den Hindenburgdamm wurde daher vorübergehend in beiden Richtungen gesperrt, die Fahrzeiten verlängerten sich dadurch um bis zu 65 Minuten. Mittlerweile sind beide Gleise wieder frei und die Züge fahren regulär.


Wie der NDR berichtet, sei der Zug über ein Baustellengerät gerollt, das der Wind in die Gleise geweht hatte. Die Bremsleitungen des Zuges wurden dabei offenbar beschädigt.