Deutsche Bahn

Verbindung Hamburg–Sylt überfüllt: Mitnahme nicht garantiert

Menschen warten auf dem Bahnsteig auf den Regional-Express nach Sylt.

Menschen warten auf dem Bahnsteig auf den Regional-Express nach Sylt.

Foto: imago images / Chris Emil Janßen

Der Regional-Express in Richtung Husum ist zum Wochenende stark frequentiert. Die Bahn rät zum Umstieg auf andere Züge.

Hamburg/Westerland. Die Probleme der Bahnstrecke von Hamburg–Altona nach Westerland auf Sylt machen Reisenden am Freitagmorgen wieder einmal zu schaffen. Offenbar wollen viele Kurzurlauber das wohl letzte sommerliche Wochenende des Jahres auf der beliebten Nordseeinsel verbringen. Die Deutsche Bahn kann entsprechende Kapazitäten auf der Strecke derzeit aber nicht bieten: Ein Zug des Regional-Express nach Husum ist stark überfüllt, wie das Unternehmen auf Twitter mitteilte.

Deutsche Bahn: Sylt Shuttle am Nachmittag fällt aus

Insbesondere die 1. Klasse sei betroffen. Eine Mitnahme von Fahrrädern sei daher kurzfristig nicht erlaubt. Überhaupt kann eine Mitnahme im Zug wegen des hohen Reisendenaufkommens derzeit nicht garantiert werden, die Bahn bittet ihre Kunden stattdessen auf andere Verbindungen auszuweichen. Auch diese sind jedoch schon stark ausgelastet. Der für 16.50 Uhr geplante Sylt Shuttle von Niebüll nach Westerland fällt zudem ganz aus.

Da die Zugverbindung zwischen Hamburg und Sylt seit Jahren für Probleme sorgt, Reisende für die Fahrt wesentlich länger benötigen und gelegentlich noch in Busse umsteigen müssen, sollen bis 2022 insgesamt rund 200 Kilometer Gleise und mehr als 30 Weichen erneuert werden. Auch geplant ist die Modernisierung von Bahnübergängen, Brücken und der Signaltechnik. Die Gesamtkosten betragen rund 160 Millionen Euro. Allein dieses Jahr seien bislang sieben Kilometer Gleise erneuert worden.