Copernicus-Satelliten

So können Sie Ihr Haus aus dem All betrachten

Eine Satellitenaufnahme von der Insel Fehmarn

Eine Satellitenaufnahme von der Insel Fehmarn

Foto: Contains modified Copernicus Sentinel data 2018/LVermGeo SH

Die Copernicus-Satelliten nehmen alle fünf Tage neue Bilder aus Schleswig-Holstein auf, die allen kostenlos zur Verfügung stehen.

Kiel. Den eigenen Garten fast gestochen scharf aus dem All betrachten? Das begehrte Haus und seine Umgebung von oben begutachten? Das Landesamt für Vermessung und Geoinformation Schleswig-Holstein (LVermGeo SH) macht es möglich und stellt ab sofort der Öffentlichkeit kostenfreie Satellitendaten zur Verfügung. Es erhebt, pflegt und bereitet topographische Daten Schleswig-Holsteins auf, die zum Beispiel für Landkarten, Navigationsgeräte und Online-Kartendienste benötigt werden.

Aber auch für private Zwecke können die Bilder angesehen und vom LVermGeo SH über einen webbasierten Kartendienst, einen sogenannten WebMapService, bezogen werden.

Über diesen Link können die Satellitenbilder angesehen werden

„Wir freuen uns, unsere Produktfamilie mit diesem Vorgehen erweitern zu können. Schleswig-Holstein ist somit auf der Grundlage von aktuellsten Daten bestens für Entscheidungsprozesse aufgestellt“, sagt Cornelia Weber, Direktorin des LVermGeo SH.

Alle fünf Tage werden neue Bilder aufgenommen

Sämtliche Informationen wie Vegetation, Wasserstraßen und Bebauung des Bundeslandes können in Form aktueller und kostenloser Bilder der Satelliten Copernicus Sentinel-2 der European Space Agency (ESA) nachvollzogen werden. Sie bilden jeweils eine Fläche von 6 x 6 Kilometern ab und nehmen alle fünf Tage neue Bilder über Schleswig-Holstein auf. Veränderungen in der Topographie werden auf diese Weise sofort dokumentiert. Das LVermGeo SH ist mit diesem Projekt bundesweit Vorreiter.