Fussball

FC Elmshorn punktet auswärts im Abstiegskampf

| Lesedauer: 3 Minuten
Sami Ali Shammo Samoqi (l., TBS) gegen den Elmshorner Siegtorschützen Sergen Sevinc.

Sami Ali Shammo Samoqi (l., TBS) gegen den Elmshorner Siegtorschützen Sergen Sevinc.

Foto: Ha / HA

Bezirksliga-Kicker gewinnen mit acht Nachwuchsspielern im Kader bei TBS Pinneberg. SVH fügt SC Egenbüttel höchste Saisonniederlage zu

Pinneberg.  „Unser Konzept, auf den eigenen Nachwuchs zu setzen, greift.“ Süleyman Karakaya aus dem Trainerstab den FC Elmshorn klingt zuversichtlich. Mit acht bisherigen A-Junioren in der Startelf haben die Bezirksliga-Fußballer des FC Elmshorn ihr Gastspiel bei TBS Pinneberg 1:0 gewonnen. Der Treffer von Sergen Sevinc (51.) sorgte für Luft im Abstiegskampf, während TBS-Coach Sven Tepsic, der den FCE früher übergangsweise in der Oberliga trainiert hatte, mit dem Schusspech haderte. „Unglaublich, was wir vorne alles verkehrt gemacht haben.“ Die Gelb-Rote Karte für Hakan Simsek (73.) war dann schon der neunte Feldverweis, den sich TBS-Akteure diese Saison einhandelten.

SC Egenbüttel geht auf dem Kunstrasen in Horst mit 1:5 unter

Auf der Hut muss der FCE im Derby am Freitag gegen den SV Hörnerkirchen sein. Der geographische und tabellarische Nachbar hat mal eben dem Tabellenvierten SC Egenbüttel auf dem Kunstrasen in Horst die bislang höchste Niederlage (5:1/3:1) zugefügt. Wer zu spät kam, verpasste dabei Eigentore des Rellingers Philipp Postels (4.) und von SVH-Innenverteidiger Nico Kunrath (7.), der sich für sein Missgeschick später mit dem Treffer zum 5:1 (86.) rehabilitierte. Zwischendurch hatten Simon Ristow (13.), Timo Kunrath (38.) und Nico Bauermeister (68.) SCE-Keeper Farooz Khan überwunden.

Das ergibt nun vier Zähler Abstand zum Drittletzten FC Roland Wedel, der dem 1. FC Quickborn mit vier Akteuren der Alten Herren 1:4 (0:2) unterlag. Ärger hatte es dabei schon vor dem Anpfiff gegeben, weil angeforderte Leistungsträger der Roland-Zweiten den Einsatz verweigerten und lieber das Kreisliga-Derby gegen Cosmos (4:2) bestritten – für Trainer Michael Fischer ein „Verstoß gegen die Absprache“. Aliakbar Bayat mit einem Doppelschlag (35., 36.), Levin Cammann (61.) und Fatih Simsek (85.) führten ihm als FCQ-Torschützen vor Augen, dass es mit dem Klassenerhalt jetzt eng wird. Das Wedeler 1:2 hatte Marcel Kludas per Foulelfmeter erzielt (49.).

SV Lieth klettert auf Rang drei

Noch schlechter ist es um den SC Pinneberg bestellt, aber dank des 2:0 nach Toren von Reinhard Wagler (39.) und Jan Dostal (90.+3) auswärts über den SV Lurup gibt es wieder Hoffnung. Stolzer Dritter ist jetzt die SV Lieth, der Thies Harbeck (2), Dimitri Rawinsky und Claas Rathlau das 4:0 (3:0) beim FC Alsterbrüder II sicherten. Geprägt war die Partie von zwei Platzverweisen für die Gastgeber (Gelb-Rote Karte/22., Rote Karte /73.) sowie Gelb-Rot für den Klein Nordender Philipp Matthiessen (61.).

Der Heidgrabener SV blamierte sich beim 3:4 gegen Schlusslicht SV Eidelstedt. Die Torfolge: 0:1 Shigwedha (15.), 0:2 Ziberi (17.), 1:2 Haag (25.), 1:3 Shigwedha (45.+1), 1:4 Amann (48.), 2:4 Schümann (73.). 3:4 Haag (82.).

( wh )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport