Pinneberg
Handball-Oberliga

Frauen des TSV Ellerbek siegen in Todesfelde im Endspurt

Yana Hesse steuert vier Tore zum Sieg des TSV Ellerbek bei.

Yana Hesse steuert vier Tore zum Sieg des TSV Ellerbek bei.

Foto: Ulrich Stückler (Archiv)

Das Team von Trainer Jens Molkow setzt sich beim Tabellennachbarn mit 20:19 durch. Die letzten fünf Tore des Spiels werfen die Ellerbekerinnen

Ellerbek.  Die Oberliga-Handballerinnen des TSV Ellerbek haben sich bei der SG Todesfelde/Leezen mit 20:19 (7:12) durchgesetzt. „Das war unsere bisher beste Auswärtsleistung dieser Saison. Wir haben nur 19 Gegentore kassiert. Ein Sieg in Todesfelde ist nicht so einfach“, sagte Ellerbeks Coach Jens Molkow.

Mit 20 eigenen Treffern im Angriff eine Partie zu gewinnen ist dabei auch nicht gerade üblich – zumal es fast das gesamte Spiel über eher nicht nach einem Ellerbeker Erfolg aussah. Die ersten beiden Tore waren dem TSV vergönnt, danach liefen die Gäste jedoch stets einem Rückstand hinterher. Nach 51 Minuten und 28 Sekunden lag das Molkow-Team 15:19 zurück. Und startete einen 5:0-Lauf. Beim Stand von 18:19 bekam Maren Sicks eine Zwei-Minuten-Strafe, doch die Gäste ließen sich nicht mehr aufhalten. Mia Dahms und Lisa Schilk sorgten für den Endstand.

Ellerbek profitiert von zunehmender Nervosität der Gastgeberinnen

„Es war eine geschlossene Mannschaftsleistung. Schon als wir zur Halbzeit zurücklagen, war immer zu spüren, dass da noch was geht. Offensiv haben wir uns im zweiten Durchgang gesteigert und cleverer agiert“, so der Trainer. Torhüterin Lina Kühne hielt stark, Laura Ristau parierte zwei Siebenmeter. „Lisa Schilk und Yana Hesse waren immer wieder über Konter erfolgreich“, lobte Molkow. Der Gegner war zwar physisch überlegen, doch gegen Ende der Partie wurde er unter Druck immer nervöser und leistete sich Fehler. Es scheint, als hätten die Ellerbekerinnen – ohne Leistungsträgerin Jule Steinberg (Knieprobleme) angetreten – ihr Formtief nach zuletzt zwei Siegen in Folge wieder überwunden.

Am kommenden Wochenende hat der TSV spielfrei, auf Ellerbeker Wunsch ist die Partie gegen die HSG Mönkeberg-Schönkirchen wegen urlaubender Spielerinnen auf den 23. Februar verschoben worden. Die nächste Begegnung des Tabellenfünften ist auswärts gegen den AMTV Hamburg am 9. Februar.