Elmshorn

FCE-Präsident Melzer: "So wird die Saison zur Farce"

| Lesedauer: 2 Minuten
Wolfgang Helm

FC Elmshorns Präsident Helge Werner Melzer kritisiert die erneute Generalabsage des Hamburger Fußball-Verbandes wegen des Winter-Wetters.

Elmshorn. "Die sind doch bekloppt", fluchte Helge Werner Melzer spontan. Der Vorsitzende des FC Elmshorn brodelt wie ein Vulkan kurz vor dem Ausbruch. Nach eigener Darstellung "stinksauer" nahm Melzer zur Kenntnis, dass der Hamburger Fußball-Verband erneut eine generelle Absage der Pflichtspiele vornahm.

Alle von Mittwoch, 27. März, bis einschließlich Ostermontag, 1. April, geplanten Punkt-, Pokal- und Freundschaftsspiele fallen aus. Dabei hatte Oberliga-Spitzenreiter FCE fest damit gerechnet, zumindest endlich sein Oddset-Pokalspiel auf Grand am Karfreitag bei Teutonia 05 austragen zu können. Die Begründung ist dieselbe wie an den vergangenen zwei Wochenenden, als die Kicker ebenfalls unfreiwillig pausierten: Die vorherrschenden Platzverhältnisse lassen keine regulären Spielbedingungen zu und könnten die Gesundheit der Spieler gefährden. "Dann soll der Verband doch gleich sagen, dass außer Eintracht Norderstedt niemand aufsteigen soll", giftet Melzer.

Der entrüstete Vereinschef spielt darauf an, dass die Norderstedter, die bereits die Lizenz für die Regionalliga beantragten, ihr Nachholspiel gegen Buchholz 08 gestern, 26. März, austragen durften. Damit absolvierte der Verfolger schon drei Partien mehr als Tabellenführer FCE. Doch die Elmshorner sind im Gegensatz zum SC Eintracht eben auch noch im Pokal-Wettbewerb beschäftigt. Im selben Zeitraum wie die Norderstedter müssen sie bis zu sechs Partien mehr als der Konkurrent austragen. "So wird die Saison zur Farce", sagt Melzer. FCE-Trainer Achim Hollerieth zeigte sich von der erneuten generellen Absage überrascht, "doch ich will nicht jammern". Allerdings regt er ebenso wie der Präsident an, jetzt ernsthaft über eine Verlängerung der Saison, zumindest in der Oberliga, nachzudenken. Ansonsten droht dem FCE das Programm von 18 Pflichtspielen innerhalb 52 Tagen, sofern er denn das Pokalfinale erreicht. Welcher Amateurkicker, der tagsüber noch einem Beruf nachgeht, soll das durchhalten?

Woanders wird die frühzeitige Entscheidung des Verbandes begrüßt. "Jede Nacht friert es neu. Unser Rasen ist mit scharfkantigen Eisflächen überzogen", sagte Jörg Dalecki nach einer Inspektion des Schlossparkstadions. Ruhigen Gewissens gönnt sich der Coach des TV Haseldorf nun ein paar sonnige Tage auf Gran Canaria. Helge Werner Melzer aber klagt zurzeit über gewaltige berufliche Inanspruchnahme. Die spannende Frage, ob sich nach Eintracht Norderstedt auch der FC Elmshorn für die Regionalliga Nord bewirbt, wird daher nicht wie vorgesehen bei einer Vorstandssitzung, sondern auf dem kurzen Dienstweg entschieden. "Ich bespreche es mit meinen Vorstandskollegen telefonisch", kündigte Melzer an, der dem Abenteuer Regionalliga persönlich skeptisch gegenübersteht.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport