Kreis Pinneberg. Komische Abende, gute Live-Musik oder sein eigenes Gesangstalent im Chor entdecken. Das sind die kulturellen Highlights im Überblick.

Please Don`t Stop the Music! Kein Problem! Die amerikanische Entertainerin und Sängerin Gayle Tufts interpretiert bei ihrem Auftritt im Stadttheater Elmshorn Klassiker neu. Der preisgekrönte Film-und Fernsehkomponist Marian Lux untermalt das Bühnenstück musikalisch. Wie das klingt? Das hört man am besten selbst.

Zudem halten bei den Kulturtipps für den Kreis Pinneberg auch Kulturschaffende die plattdeutsche Sprache lebendig: In Klein Offenseth-Sparrieshoop singen die Band Krakeel und in Rellingen die Gebrüder Graf unter anderem plattdeutsche Lieder. Und in Heidgraben und Kummerfeld gibt es „Kuddelmuddel“.

Elmshorn: Komödie im Stadttheater mit Andrea Spatzak

Schauspielerin Andrea Spatzak kommt mit einer Komödie ans Stadttheater Elmshorn.
Schauspielerin Andrea Spatzak kommt mit einer Komödie ans Stadttheater Elmshorn. © Lautenbacher | Lautenbacher

Pierre, Jules und Louise lieben sich und ihre Eltern über alles. Zwar könnte das Geschwister-Trio unterschiedlicher kaum sein, aber das gemeinsame Zuhause verbindet und vereint sie eben auf besondere Art und Weise. Als die Eltern Vincent und Jeanne ihre längst erwachsenen Kinder bitten, dringend zu ihnen zu kommen, weil sie ihnen etwas sehr Wichtiges mitzuteilen haben, eilen die Drei verstört herbei. Sie befürchten das Schlimmste.

Kurzerhand hecken die Geschwister sogar Mordpläne aus, um den Eltern einen vermeintlichen, langen Leidens- und Sterbeweg zu ersparen. Wie fürsorglich! Doch das Schlimmste tritt nicht ein, zumindest nicht sofort! Die lieben Eltern haben den Jackpot im Lotto geknackt! Statt Reichtum im Überfluss für alle Familienmitglieder – allen voran natürlich für die lieben „Kleinen“ – haben Vincent und Jeanne ganz andere Pläne. Und diese schmecken ihren Kindern so gar nicht.

In der Komödie von Armelle und Emmanuel Patron wirken unter anderem Andrea Spatzak, Fabian Baecker und Volker Weidlich mit.

Die lieben Eltern Fr 23.2., 20.00, Klostersande 30, ab 34,49, www.stadttheater-elmshorn.de

Heidgraben: „Nix as Kuddelmuddel“ – Theater op plattdüütsch

Theoter op Platt in Heidgraben: Zu sehen gibt es das Stück „Nix as Kuddelmuddel“.
Theoter op Platt in Heidgraben: Zu sehen gibt es das Stück „Nix as Kuddelmuddel“. © Theoter op Platt | Theoter op Platt

In Heidgraben wird ein Theaterstück dargeboten, in dem es um ein Theaterstück geht – das Ensemble Theoter op Platt führt „Nix as Kuddelmuddel“ auf. Die Wahrsagerin Madame Kassandra soll sich auf die Generalprobe konzentrieren, hat aber Probleme mit ihrer Putzhilfe, dem Mann von der Telekom, dem Fensterputzer und einer Kundin.

Es läuft nicht viel rund bei dieser Probe. Die Nerven des Regisseurs liegen blank. Die Hoffnung liegt nun auf der Premiere des Stücks ...

Plattdeutsches Theater Fr 23.2., 20.00, Gemeindezentrum Heidgraben, Uetersener Str. 8, Reihe 1 bis 4 8,-, Reihe 5 bis 9 und Tische 7,-, Kinder bis zwölf Jahre 4,-, Vvk. im Gemeindezentrum, Vorstellungen: Sa 24.2., 20.00, So 25.2., 15.00, 20.00, Di 27.2., 20.00, Fr 1.3., 20.00, Sa 2.3., 20.00, So 3.3., 15.00, 20.00

Rellingen: Platt und Musik mit den Gebrüdern Graf und Matthias Stührwoldt

Gebrüder Graf treten im Rellinger Rathaus auf.
Gebrüder Graf treten im Rellinger Rathaus auf. © HA

Seit zwanzig Jahren stehen die Gebrüder Graf für handgemachte Musik aus Norddeutschland. Mal singen sie auf Platt, oft maritim. Nun geben sie in der Rellinger Rathaus Galerie ein Konzert. Haye Graf ist Schauspieler und Musiker aus Buxtehude und Frontmann einer Hardrock-Band. Jan Wulf ist als Moderator und Redakteuer für das Hamburger Hafenkonzert und die Sendung „Wi snackt Platt” von NDR 90,3 in Hamburg. Matthias Stührwoldt ist Bauer und Autor in Stolpe (Kreis Plön) und schreibt Geschichten und Gedichte übers Landleben.

Platt & Musik Fr 23.2., 20.00, Rellinger Rathaus, Hauptstraße 60, 18,-, Vvk. Buchhandlung Lesestoff, Hauptstraße 74, oder im Rathaus

Wedel: Country und Blues auf der „Batavia“

Max Wolff, Sänger und Gitarrist aus Dänemark, kommt mit Musik aus den 70ern auf die „Batavia“ in Wedel.
Max Wolff, Sänger und Gitarrist aus Dänemark, kommt mit Musik aus den 70ern auf die „Batavia“ in Wedel. © "Batavia" | "Batavia"

Max Wolff, Sänger und Gitarrist aus Dänemark, kommt mit Musik aus den 70ern auf die „Batavia“. Im Gepäck: Coverstücke und eigene Lieder in Richtung J.J.Cale, Ry Cooder, Eric Clapton, Johnny Cash, Mark Knopfler und Jimi Hendrix, bis hin zum alten Folkblues von Leadbelly, Robert Johnson und Muddy Waters. Mit mehr als 4000 Gigs seit 1980 ist er als Solist ständig unterwegs in Skandinavien und kommt nun nach Wedel.

Konzert Fr 23.2., 19.30, Brooksdamm, 15,-, www.batavia-wedel.de

Klein Offenseth-Sparrieshoop: „Deine Stadt singt“ kommt ins Dorf

Sören Schröder lädt Klein Offenseth-Sparrieshoop zum Singen ein.
Sören Schröder lädt Klein Offenseth-Sparrieshoop zum Singen ein. © HA | Kleines Theater Bargteheide

Das beliebte Mitsingkonzert des Nordens „Deine Stadt singt“ kommt nach Klein Offenseth-Sparrieshoop. Chorleiter Sören Schröder lässt das Gemeindezentrum Diekendeel singen und klingen – aus voller Kehle und mit viel Leidenschaft soll der größte Chor im ganzen Ort zu hören sein.

Sören Schröder leitet das Konzert, begleitet von seiner Solistin, doch der Hauptact sind die Teilnehmer, denn sie lassen den einzigartigen Klang entstehen. Während des 90-minütigen Mitsingkonzerts wird ein buntes Repertoire aus Popsongs, Oldies und Evergreens der letzten 50 Jahre Musikgeschichte gesungen.

Deine Stadt singt Fr 23.2., 18.30, Rosenstr. 56, www.deine-stadt-singt.de

Uetersen: Live Music Party mit Sound’n’Fury im Taps

Sound’n’Fury treten im Uetersener Taps auf.
Sound’n’Fury treten im Uetersener Taps auf. © Sound’n’Fury | Sound’n’Fury

Sound’n’Fury präsentieren im Uetersener Taps ihr Programm aus Rock, Pop, Funk und Soul. Die siebenköpfige Band liefert mit vierstimmigem Gesang sowie zwei Gitarren, Bass, Schlagzeug, Percussion und Keyboard eine abwechslungsreiche Performance. Gecoverte Songs mit viel Groove.

Neben altbewährten Stücken von Donna Summer, BeeGees, Eric Clapton, Stevie Wonder und Billy Idol hat Sound’n’Fury das Repertoire auch um aktuellere Titel von Pharrell Williams, Bruno Mars und Walk the Moon erweitert. Es finden sich aber auch Klassiker von Prince, David Bowie, Bruce Springsteen und Earth, Wind & Fire im Programm. Die Titel müssen nur ins Tanzbein gehen!

Party Sa 24.2., 20.00, Pinnauallee 1, 12,-

Pinneberg: Kantor Oliver Schmidt spielt in der Christuskirche

Rellingen KircheFestkonzert der Kantorei Rellingen  zum ReformationsjubiläumKantor Oliver Schmidt übernimmt die Leitung des Konzerts in der Rellinger Kirche
Rellingen KircheFestkonzert der Kantorei Rellingen zum ReformationsjubiläumKantor Oliver Schmidt übernimmt die Leitung des Konzerts in der Rellinger Kirche © HA

Rellingens Kantor Oliver Schmidt ist in der Christuskirche Pinneberg zu Gast. Im Rahmen der Reihe „Orgelmusik 5 nach 12“ erklingen Werke von Jean Sibelius, Felix Mendelssohn-Bartholdy und Gustav Holst. (Jean Sibelius: „Karelia-Suite“Felix Mendelssohn-Bartholdy: Symphonie Nr. 4 „Italienische“ II Andante con moto. Gustav Holst: The Planets op. 32 IV „Jupiter - Bringer der Fröhlichkeit.“) Es sind circa 30 Minuten Spilzeit geplant.

Orgelmusik 5 nach 12 Sa 24.2., 12.05, Christuskirche Pinneberg, Bahnhofstr. 2, Spende

Uetersen: Ausstellung endet mit feinem Strich

Im Museum Langes Tannen in Uetersen wird das Werk der Künstlerin Hilda Körner (1920-95) ausgestellt.
Im Museum Langes Tannen in Uetersen wird das Werk der Künstlerin Hilda Körner (1920-95) ausgestellt. © Gabriele du Vinage/Nachlass Familie Walter/Körner | Gabriele du Vinage/Nachlass Familie Walter/Körner

Sie lernte gemeinsam mit den ganz Großen: mit Vicco von Bülow, vielen eher als Loriot bekannt, und mit Horst Janssen, der als einer der herausragendsten Zeichner des 20. Jahrhunderts gilt. Sie heißt Hilda Körner, ist in Uetersen aufgewachsen und gehörte mit den beiden später berühmten Männern zur ersten Klasse von Alfred Mahlau an der Hochschule für bildende Künste in Hamburg nach dem Krieg.

Die Präsentation mit Zeichnungen, Fotos, Film und weiteren Dokumenten trägt den Titel „Mit lockerem Strich und feiner Kontur“. Hilda Körner hat nach dem Studium vielfältige Aufträge als Gebrauchsgrafikerin erhalten, hat zahlreiche Bücher illustriert und Grafiken für Zeitschriften gestaltet. Hilda Körner war mit Lothar Walter (1922-2003) verheiratet, der ebenso wie sie als Gebrauchsgrafiker und Zeichner tätig war. Die Ausstellung im Museum Langes Tannen in Uetersen wird nur noch dieses Wochenende gezeigt.

Ausstellung „Mit lockerem Strich und feiner Kontur“ Sa 24.2 und So 25.2.., 14.00 – 18.00 Uhr, Museum Langes Tannen Uetersen, Heidgrabener Straßer 1.

Der Stummfilm „Nosferatu - eine Symphonie des Grauens“ aus dem Jahr 1922 (Regie: Friedrich Wilhelm Murnau) wurde in Schleswig-Holstein gedreht. Max Schreck spielte Nosferatu.
Der Stummfilm „Nosferatu - eine Symphonie des Grauens“ aus dem Jahr 1922 (Regie: Friedrich Wilhelm Murnau) wurde in Schleswig-Holstein gedreht. Max Schreck spielte Nosferatu. © picture-alliance / akg-images | akg-images

Den Anfang machte ausgerechnet ein Vampir: Szenen aus dem Gruselfilm „Nosferatu“ wurden 1921 unter der Regie von Friedrich Wilhelm Murnau in Lübeck, Lauenburg und auf Sylt gedreht. Seitdem entstehen immer wieder Kinofilme und Vorabendserien, Krimis und Romanzen vor schleswig-holsteinischer Kulisse. Eine Auswahl solcher Produktionen zeigt die Wanderausstellung „Urlaubsort – Tatort – Drehort! Ein Jahrhundert Filmset Schleswig-Holstein“, die auch ins Töverhuus nach Klein Nordende kommt.

Es war die Sammelleidenschaft des Schleswiger Fotografen und Autors Kai Labrenz, die eine so vielfältige Ausstellung ermöglichte. Seit 1992 begleitet er Dreharbeiten in Schleswig-Holstein mit der Kamera. Einen Großteil seiner Sammlung hat Labrenz inzwischen als Schenkung an das Landesarchiv gegeben. So konnte bei der Gestaltung der Ausstellung auf einen reichen Fundus von Fotografien, Pressemappen, Requisiten, Plakaten und Fanartikeln zurückgegriffen werden – und auf das umfangreiche Wissen des Sammlers, der die Vorbereitungen tatkräftig unterstützte.

Drehorte im Norden Sa 24.2., 14.00 – 17.30, So. 25.2., 12.00 – 17.30, Mi 28.2., Fr 1.3., Sa 2.3., jeweils 14.00 – 17.30, So 3.3., 12.00 – 17.30, Mi 6.3., 14.00 – 17.30, Dorftstr. 80

Elmshorn: Gayle Tufts besingt im Stadttheater ihr Leben

Gayle Tufts tritt im Stadttheater Elmshorn auf.
Gayle Tufts tritt im Stadttheater Elmshorn auf. © Felix Lammers | Felix Lammers

Stimmgewaltig erzählt und singt Gayle Tufts in ihrem neuen Programm Please Don`t Stop the Music ihr eigenes Leben im Stadttheater Elmshorn. Ihre unverwechselbares Dinglish, ein poetischer und pointierter Mix aus Deutsch und Englisch, schlägt dabei den Bogen von Brockton über Buffalo, Broadway und Bielefeld nach Berlin. Die amerikanische Entertainerin und Sängerin erzählt von sieben Nächten, die ihr Leben verändert haben.

Ein Abend voller neu interpretierter Klassiker, frischer Songs und überraschender Geschichten. Der preisgekrönte Film-und Fernsehkomponist Marian Lux untermalt das Bühnenstück musikalisch.

Please Don‘t Stop the Music Sa 24.2., 20.00, Stadttheater, Klostersande 30, Elmshorn, 20.00, 04121/61189, www.eventim.de/artist/gayle-tufts, VVK ab 34,49/ erm. 30,09

Elmshorn: Neues Theaterstück an der Dittchenbühne

„Der Zauber Gottes“ von Paul Fechter hat schon viel Auflagen erlebt. Nun wird die Komödie an der Elmshorner Dittchenbühne afgeführt.
„Der Zauber Gottes“ von Paul Fechter hat schon viel Auflagen erlebt. Nun wird die Komödie an der Elmshorner Dittchenbühne afgeführt. © Manfred Keller | Manfred Kellner

Am Elmshorner Forum Baltikum – Dittchenbühne wird die Komödie „Der Zauberer Gottes“ von Paul Fechter aufgeführt. Das Stück ist ein Zeitgemälde aus dem 18. Jahrhundert, in dem es in Ostpreußen geradezu „multikulti“ zuging. So gab es vier Landessprachen: Die Hauptsprache war Deutsch, die Ureinwohner sprachen Preußisch, und Zuwanderer aus den durch die Pest entvölkerten Gebieten in Polen und Litauen eben Litauisch und Polnisch beziehungsweise Masurisch. Die Komödie spielt in Masuren und zeigt, mit welchen Schwierigkeiten ein Masure zu kämpfen hat, der vom Lehrer zum Pfarrer aufsteigen möchte.

Der Zauberer Gottes So 25.2., 16.00, Hermann-Sudermann-Allee 50, 18,-, Vvk. 04121/89710, buero@dittchenbuehne.de

Wedel: Ausflug in die Kunsthalle zu Caspar David Friedrich

Caspar David Friedrich (1774–1840) malte das Wanderer über dem Nebelmeer, zu sehen in der Hamburger Kunsthalle.
Caspar David Friedrich (1774–1840) malte das Wanderer über dem Nebelmeer, zu sehen in der Hamburger Kunsthalle. © Elke Walford | Elke Walford

Anlässlich des 250. Geburtstags von Caspar David Friedrich besucht das Kulturforum Wedel die Jubiläumsausstellung in der Hamburger Kunsthalle mit einer 90- minütigen Führung. Im Mittelpunkt steht die thematisch ausgerichtete Friedrich-Retrospektive mit über 60 Gemälden und Zeichnungen sowie ausgewählte Arbeiten seiner Künstlerfreunde. Im Anschluss kann an einem gemeinsamen Mittagessen teilgenommen werden.

Kulturausflug So 25.2., 9.15,Treffpunkt S-Bahnhof Wedel, Anm. bis 6.2.: 0152/56370587, 04103/17035 oder info@kulturforum-wedel.de, 25,-

Wedel: Livemusik mit dem Duo Rock Tales

Jürgen Rau und Richard Rossbach unterhalten mit Livemusik und Rockgeschichten in Wedel.
Jürgen Rau und Richard Rossbach unterhalten mit Livemusik und Rockgeschichten in Wedel. © Rock Tails | W.LENHARDT 01733607971

Die Rock Tales kommen mit einem unterhaltsamen Mix aus spannenden, amüsanten Rock- und Pop-Storys, Live-Hits und Multimedia. Die zwei Musiker präsentieren einen Abend voller Anekdoten und legendärer Melodien auf vielen Instrumenten. Jürgen Rau war viele Jahre bei Schallplatten-Konzernen tätig, traf große Stars und präsentiert jetzt seine Lieblings-Geschichten aus dem Backstage-Bereich. Musikalisch eingerahmt wird das charmante Spektakel vom Produzenten und Multi-Instrumentalist Richard Rossbach.

Anekdoten nach Noten So 25.2., 20.00, Theater Wedel, Rosengarten 9, 20,-, Buchhaus Steyer, Bahnhofstraße 46

Holm: Trio Firmamente spielt Klassik im Dörpshus

Lisa Malinski tritt mit dem Ensemble Frimament in Holm auf.
Lisa Malinski tritt mit dem Ensemble Frimament in Holm auf. © Lisa Malinski | Lisa Malinski

Der Kulturverein Holm e.V. veranstaltet ein klassisches Konzert mit dem Trio Firmamente. Johanna Hierholzer (Klarinette), Lisa Malinski (Violoncello) und Niklas Oldemeier (Klavier) spielen die großen Werken der Klassik. Daneben erklingen auserwählte Charakterstücke. „Ein Hauch von Tango und Swing taucht den Abend in eine besondere Atmosphäre“, so die Veranstalter.

Sphärische Klänge So 25.2., 18.00, Dörpshus Holm, Im Sande 1, KV-Mitglieder 15,-, Gäste 18,- Vvk.: Weinhaus Alte Schmiede, T. Friese

Elmshorn: Vier Künstlerinnen stellen Petit Fours im Torhaus aus

Der Kunstverein Elmshorn zeigt in der Ausstellung mit dem Titel „Petit Fours“ kleine Kunstwerke von vier Künstlerinnen.
Der Kunstverein Elmshorn zeigt in der Ausstellung mit dem Titel „Petit Fours“ kleine Kunstwerke von vier Künstlerinnen. © Morten Boysen | Morten Boysen

Malerei, Zeichnung, MixedMedia, analoge fotografische Experimente und Objektarbeiten: Die erste Ausstellung des Jahres 2024 im Elmshorner Kunstverein verwandelt das Torhaus in ein Pralinenschächtelchen voller Kunstwerke. Die Künstlerinnen Marlies Rzadkiewicz, Corinna Kraus-Naujeck, Monika Rathlev und Mona Strehlow zeigen eine Auswahl ihrer kleinformatigen Arbeiten. Kleine künstlerische Köstlichkeiten also, die sie in Anspielung auf das französische Feingebäck zum Ausstellungstitel „Petit Fours“ inspirierte.

Die Künstlerinnen leben und arbeiten in Schleswig-Holstein. Ihr intensiver Austausch befördert immer neue Projekte. So entstehen auch Werke, bei denen sich eine Künstlerin auf die Arbeit einer anderen bezieht, durch sie angeregt wird oder sich durch freie Assoziationen Grundlagen für weitere Arbeitsideen entstehen. So werden sich im Torhaus realistische und abstrahierte Arbeiten finden.

Petit Fours bis So 25.2., Torhaus am Probstendamm, Elmshorn, Eintritt frei, Mi bis Fr 10.00-12.00, 16.00-18.00, Wochenende 11.00-13.00

Haseldorf: Eva Ballandat stellt im Elbmarschenhaus aus

Das Werk der Künstlerin Eva Ballandat trägt den Titel „Aurorafalter und Wiesenschaumkraut“, zu sehen im Elbmarschenhaus in Haseldorf.
Das Werk der Künstlerin Eva Ballandat trägt den Titel „Aurorafalter und Wiesenschaumkraut“, zu sehen im Elbmarschenhaus in Haseldorf. © Eva Ballandat | Eva Ballandat

Eva Ballandat startet das Jahr 2024 im Elbmarschenhaus mit ihrer Ausstellung „Durch die Jahreszeiten – Bilder aus der Welt der Pflanzen, Pilze und Insekten“. Die Malerin aus Kummerfeld nimmt mit auf eine Reise durch die Pflanzenwelt des beginnenden Jahres. Neben winterlichen Impressionen zeigen auch herbstliche die Vielfalt der Farben und Formen unserer einheimischen Pflanzenwelt.

Durch die Jahreszeiten bis So 25.2., Fr bis So 10.00 - 16.00, Hauptstr. 26, Eintritt frei

Elmshorn: Industriemuseum verlängert Ausstellung zu Kinderarbeit

Kinder arbeiten in einer Ziegelei in der Provinz Battambang, Kambodscha. Das Foto ist Teil der Ausstellung im Elmshorner Industriemusem.
Kinder arbeiten in einer Ziegelei in der Provinz Battambang, Kambodscha. Das Foto ist Teil der Ausstellung im Elmshorner Industriemusem. © Hartmut Schwarzbach_argus | Hartmut Schwarzbach_argus

Die Fotoausstellung Kinderarbeit im Fokus des Elmshorner Fotografen Hartmut Schwarzbach wird aufgrund des großen Interesses verlängert. Die Fotos dokumentieren die Vielschichtigkeit der Kinderarbeit, und zeigen den direkten Zusammenhang von unserem Konsum und der globalen Ungleichheit in den Schwellenländern. Schwarzbach hält das Leid der Kinder nicht nur auf Bildern fest, sondern hilft ihnen, indem er verschiedene soziale Organisationen und Projekte unterstützt.

Unter den mehr als 80 eindrucksvollen Bildern befindet sich auch eine der berühmtesten Aufnahmen des preisgekrönten Fotografen: Nämlich das Unicef-Foto des Jahres 2019, das die damals 13-jährige Wenie Mahiya Plastik sammelnd im Wasser des Hafens von Tondo/Philippinen zeigt.

Kinderarbeit im Fokus bis So 25.2., Catharinenstr. 1, Di - Sa 14.00 - 17.00, So 11.00 - 17.00, 4,-, Kinder freier Eintritt

Uetersen: Mit lockerem Strich im Museum Langes Tannen

Hilda Körner (1920-95), hier gestaltet sie den Lageplan für die Internationale Gartenbauausstellung 1953 in Hamburg, wächst in Uetersen auf und studiert nach dem Zweiten Weltkrieg an der Hochschule für bildende Künste in Hamburg.
Hilda Körner (1920-95), hier gestaltet sie den Lageplan für die Internationale Gartenbauausstellung 1953 in Hamburg, wächst in Uetersen auf und studiert nach dem Zweiten Weltkrieg an der Hochschule für bildende Künste in Hamburg. © Gabriele du Vinage/Nachlass Familie Walter/Körner | Gabriele du Vinage/Nachlass Familie Walter/Körner

Unter dem Titel „Mit lockerem Strich und feiner Kontur“ werden Arbeiten der Grafikerin Hilda Körner (1920-95) aus Uetersen gezeigt. Sie gehörte gemeinsam mit ihrem späteren Ehemann und Grafiker Lothar Walter zur berühmten ersten Klasse von Alfred Mahlau an der Hochschule für bildende Künste. Vicco von Bülow (Loriot) sowie Horst Janssen waren die bekanntesten Mitschüler. Hilda Körner zeichnete mehr als 30 Jahre lang Karten und Pläne für die Merian-Reiseführer.

Ausstellung bis 25.2., Heidgrabener Straße 1, Uetersen, Mi, Sa und So 14-18 Uhr, 04122/979106, langes-tannen@gmx.de, www.langes-tannen.de

Elmshorn: Lesung mit Helmut Heyen an der VHS

Der Elmshorner Autor Helmut Heyen liest an der VHS Elmshorn.
Der Elmshorner Autor Helmut Heyen liest an der VHS Elmshorn. © Helmut Heyen | Helmut Heyen

Der Elmshorner Autor Helmut Heyen liest aus seinem neuesten Buch „Löppt sik allens wedder trecht“ in der Aula der Volkshochschule Elmshorn. In den Geschichten begegnen uns lebenskluge Frauen und Männer, die ihre ganz eigenen Taktiken und Finessen entwickelt haben, die Tücken des Alltags zu bewältigen.

Mit hintersinnigem Humor umgehen sie sensibel und charmant so manchen Fallstrick. Daraus ergeben sich Sprechanlässe und die Zuhörer dürfen sich ermutigt fühlen, Fragen zu stellen und gerne auch selbst zu erzählen. In den Lesepausen spielt Else Brückner-Heyen auf dem Flügel, so kann man dem Gehörten noch ein wenig nachsinnen.

Löppt sik allens wedder trecht Do 29.2., 19.00, Bismarckstraße 13, 5,-

Pinneberg: Wanderung durchs Tävsmoor

Sonnentau wächst in Mooren.
Sonnentau wächst in Mooren. © picture alliance / imageBROKER | Erhard Nerger

Das Naturschutzgebiet Tävsmoor und das Haselauer Moor entstanden nach der letzten Nacheiszeit vor circa 12.000 Jahren. Das Gebiet bietet Lebensraum für viele – teils seltene – Pflanzen- und Tierarten. Wanderguide Holger Mohr von den Naturfreunden Deutschland bietet eine etwa zehn Kilometer Tour durch diese schöne Landschaft an. Eine Einkehr ist möglich.

Wanderung Do 29.2., 9.50, Bhf. Pinneberg, Abfahrt 10.01, Bus 6663 bis Appen/Schulstraße, Anm.: bis 27.2., 0177/5700981, holger_mohr@web.de

Rellingen: Ausstellung im Rathaus

Katharina Butenschön, Marianne Stock und Dagmar Schudak stellen das neue Kulturprogramm in Rellingen vor.
Katharina Butenschön, Marianne Stock und Dagmar Schudak stellen das neue Kulturprogramm in Rellingen vor. © Jessica Müller | Jessica Müller

Anlässlich des 20-jährigen Kunstkurs-Jubiläums von Ines Kollar im Jahre 2024 haben 20 Künstlerinnen erneut Projekte vorbereitet. Die Bilder sind im Format 60 mal 60 gearbeitet worden. Die Gestaltung, ob abstrakt, gegenständlich, mit Collagen oder Zeichnungen konnte frei gewählt werden. Allerdings musste mindestens ein Teil des gewählten Motives über den Rand gehen.

Ausstellung bis Fr 1.3., Rellinger Rathaus Galerie, Hauptstr. 60, Eintritt frei

Pinneberg: Russische Balalaika trifft auf südamerikanische Gitarrenklänge

„Àgua a Vinho“ mit Alexander Paperny (Balalaika) und Angel Garcia Arnés (Gitarre) geben in Pinneberg ein Konzert.
„Àgua a Vinho“ mit Alexander Paperny (Balalaika) und Angel Garcia Arnés (Gitarre) geben in Pinneberg ein Konzert. © Alireza Zare | Alireza Zare

Das Lehrer-Duo der Pinneberger Musikschule „Àgua a Vinho“ mit Alexander Paperny (Balalaika) und Angel Garcia Arnés (Gitarre) geben im Pinneberger Rathaus ein Konzert unter dem Titel „Südamerikanische Impressionen“. Das typisch russische Instrument Balalaika erklingt zu Tango und Samba-Rhythmen auf der Gitarre – ein ungewöhnlicher, wilder Mix. Bei „Wasser und Wein“ vermischt sich der Rausch der exotischen Musik.

Agua e Vinho Fr 1.3., 19.00, Ratssitzungsaal, Bismarckstr. 8

Elmshorn: Poetry Slam im Haus 13

Karina May lädt ein zum Poetry Slam im Haus 13 in Elmshorn.
Karina May lädt ein zum Poetry Slam im Haus 13 in Elmshorn. © Dirk Moeller | Dirk Moeller

Karina May lädt ein zu einem vielseitigen Abend im Haus 13 in Elmshorn, der mehr ist als eine einfache Lesung. Mit drei Gästen im Gepäck wird ausgetestet, was Slam Poetry alles kann. Es wird lustige und traurige Texte geben. Gereimtes und Prosa, Ernstes und Unsinniges, Nachdenkliches und Aufbauendes.

Poetry Slam Sa 2.3., 20.00, Adolfstr. 13, 10,-, Vvk.: Geschäftsstelle Königstraße 56, www.haus13.de

Elmshorn: Gongkonzert in der Lutherkirche

Gongspieler Peter Heeren kommt in die Lutherkirche nach Elmshorn.
Gongspieler Peter Heeren kommt in die Lutherkirche nach Elmshorn. © HJWeiss-Brelingen | HJWeiss-Brelingen

Die Lutherkirche in Elmshorn öffnet ihre Türen für ein Gongkonzert. Künstler Peter Heeren wird seine klanglichen Meisterwerke präsentieren, darunter eine Performance auf einem 1,90 Meter durchmessenden Gong. Der Reigen „Urschall & Klangstrom“ verspricht eine Präsentation minimalistischer Essenz-Resonanzen. Heeren möchte mit seinen Klängen die Zuhörer auf eine klangliche Reise mitnehmen, die jenseits konventioneller Grenzen des Hörens liegt.

Gongkonzert Sa 2.3., 16.00, Lange Str. 32, freier Eintritt

Schenefeld: Thorsten Heintzsch stellt im Stadtzentrum aus

Spaltpilz heißt dieses Objekt. Zu sehen im Stadtzentrum Schenefeld.
Spaltpilz heißt dieses Objekt. Zu sehen im Stadtzentrum Schenefeld. © Kunstkreis Schenefeld | Kunstkreis Schenefeld

Dr. Henry Tiemann, Biologe und Künstler, stellt Bilder und Objekte von „Phantastischen Naturwelten“ in der Galerie des Kunstkreises im Stadtzentrum Schenefeld aus. Lebewesen werden als Absurditäten neu gesehen und interpretiert. Zusehen sind Bilder, Plastiken und Objekte.

Zum Abschluss der Ausstellung am Freitag, 1. März, von 18 Uhr an erzählt Dr. Henry Tiemann eine Bildergeschichte über eine Milliarde Jahre Evolution der Organismen vom Bakterium bis zum Menschen, eingebettet in die Exponate in der Galerie.

Phantastische Naturwelten bis Sa 2.3., Stadtzentrum Schenefeld, Kiebitzweg 2, 1. Obergeschoss, Eintritt frei

Uetersen: Dixie meets Boogie in der Stadthalle

Die Band Alabama Hot Six treten wieder in Uetersen auf.
Die Band Alabama Hot Six treten wieder in Uetersen auf. © Gerd-Ulrich Gruen | Gerd-Ulrich Gruen

Die Veranstaltung Dixie meets Boogie Alabama Hot Six und Matthias Schlechter und Jochen Reich findet bereits zum neunten Mal in Uetersens Stadthalle statt. Die Alabama Hot Six gehen bereits in das 40. Jahr ihres Bestehens. Die Band pflegt einen eigenen Stil mit eingebauten Riffs, Breaks und Bläsersätzen. Viele Titel werden auch gesungen. Matthias Schlechter und Jochen Reich bringen mit autentischem Boogie die Zuhörer auf ihren Stühlen zum Wippen. Das Pressecafé übernimmt di Bewirtung mit Snacks und Getränken.

Konzert Sa 4.3., 19.00, Stadthalle Uetersen, Berliner Straße, 18,-, Vvk. Pressecafe Uetersen, Am Mark, Reservierungen: 04122/7272, 04122/960059

Elmshorn: Kunstausstellung in der Volkshochschule

Im Kurs von Petra Bergerhoff (vorne) haben Angelika (v. l.), Heidrun, Christiane, Judith und Ute Bilder für die Ausstellung erarbeitet.
Im Kurs von Petra Bergerhoff (vorne) haben Angelika (v. l.), Heidrun, Christiane, Judith und Ute Bilder für die Ausstellung erarbeitet. © Stadt Elmshorn | Torben Hinz

Papageien, nackte Männer, Boote auf dem Wasser zieren kreativ gestaltete Bilder der Kunstkurs-Teilnehmerinnen die Gänge der Volkshochschule Elmshorn. Entstanden sind die Werke in den vergangenen Jahren mit unterschiedlichen Techniken, die Künstlerin Petra Bergerhoff aus Glückstadt ihren Teilnehmerinnen beigebracht hat. Ihren Kurs „Malerei – Zeichnung – Collage – Druck“ gibt Petra Bergerhoff bereits seit 2016 an der VHS Elmshorn.

Ausstellung Do 7.3., Mo, Di, Mi, Do, Fr 8.30 - 12.00, Do 14.00 - 17.00, Bismarckstr. 13, freier Eintritt

Elmshorn: Musikalische Reise in die Welt der Diven

Katharina Fast (vorn, v.l.), Sibylle Hallberg, Petra (hinten v.l.) und Marija Livaschnikova und haben zum Internationalen Frauentag das Programm „Musikalische Reise in die Welt internationaler Diven“ erarbeitet.
Katharina Fast (vorn, v.l.), Sibylle Hallberg, Petra (hinten v.l.) und Marija Livaschnikova und haben zum Internationalen Frauentag das Programm „Musikalische Reise in die Welt internationaler Diven“ erarbeitet. © Dimitri Fast | Dimitri Fast

Katharina Fast (Gitarre und Gesang), Marija Livaschnikova (Klavier und Gesang), Petra (Gitarre und Gesang) und Sibylle Hallberg (Moderation) haben zum Internationalen Frauentag das Programm „Musikalische Reise in die Welt internationaler Diven“ erarbeitet. Die vier Frauen werden es genau an diesem Tag in der Dittchenbühne Elmshorn präsentieren. Sie widmen sich unter anderem Edith Piaf, Mireille Mathieu, Joni Mitchell, Hildegard Knef und Anna Germann.

Musikalische Reise Fr 8.3., 19.00, Hermann-Sudermann-Allee 50, 15,-, Anm.: 04121/89710

Schenefeld: Tenor Paul Potts kommt mit seinen größten Hit

Paul Potts bei der 13. Hope Gala im Schauspielhaus. Dresden, 27.10.2018
Paul Potts bei der 13. Hope Gala im Schauspielhaus. Dresden, 27.10.2018 © picture alliance / Geisler-Fotopress | Frederic Kern/Geisler-Fotopress

Paul Potts gewann die erste Staffel der britischen Castingshow Britain’s Got Talent und wurde über Nacht zum gefeierten Tenor. Nun wird er sein Talent im Forum Schenefeld unter Beweis stellen. Paul Potts wird im Frühjahr 2024 eine Reihe von Konzerten in Norddeutschland spielen. In Schenefeld präsentiert er seine Greatest Hits, begleitet am Piano.

The GreatestHits So 10.3., 18.00, Forum Schenefeld, Achter de Weiden 30, 49,90, Vvk.: Timmse & die Hörspiele/ Postfiliale, Hauptstraße 11, in Schenefeld oder im Internet unter www.eventim.de oder www.ma-cc.com

Rellingen: Kabarettist Mathias Richling nimmt Politiker aufs Korn

Kabarettist Mathias Richling kommt nach Rellingen.
Kabarettist Mathias Richling kommt nach Rellingen. © BGZ | Lichrtwarktheater

Und die Ampel leuchtet in der Finsternis... Zumindest auf der Bühne. Dass das in der Realität möglicherweise eine Illusion ist, untersucht Mathias Richling in seinem neuen hochaktuellen Programm, in dem er den Mitgliedern der Nach-Merkel-Regierung sprachlich und gestisch Kontur verleiht. Allen voran natürlich Bundeskanzler Olaf Scholz, vergesslich und unvergesslich schon wegen seiner Skandale.

Richling als Ein-Mann-Untersuchungsausschuss taxiert das unterschiedliche Versagen von Politikern wie Karl Lauterbach, Christine Lambrecht oder Manuela Schwesig in Bezug auf die aktuellen Krisen wie Pandemie, Ukraine-Krieg und Klimawandel. Richling analysiert, karikiert und poetisiert, je nach Faktenlage. Während des ganzen Abends liegt eine demolierte Ampel quer über die Bühne. Sie blinkt, kann sein, dass es noch Hoffnung gibt.

Mathias Richling Di 12.3., 20.00, Aula Caspar-Voght-Schule, Schulweg 2, 25,-, Vvk. Buchhandlung Lesestoff, Rathaus Rellingen

Wedel: Elke Becker liest aus Roman über Kölln-Familie

Peter Kölln Werk ist in Elmshorn ein Wahrzeichen.
Peter Kölln Werk ist in Elmshorn ein Wahrzeichen. © Peter Kölln GmbH & Co. KGaA | Peter Kölln GmbH & Co. KGaA

Autorin Elke Becker stellt ihren neuen Roman „Haus Kölln – Glänzende Zeiten“ vor. Der historische Roman spielt in Elmshorn im Jahr 1886: Viel zu früh wird Charlotte Köllns Mann durch einen Arbeitsunfall aus dem Leben gerissen. Zeit für Trauer bleibt ihr nicht, die Kornmühle muss weiterbetrieben werden, sonst steht die Familie vor dem Ruin.

Als Frau darf Charlotte weder Kredite aufnehmen noch offiziell die Geschäfte führen, doch davon lässt sie sich nicht aufhalten. Als ihr ältester Sohn die Arbeiterin Bertha heiraten will, ist Charlotte gar nicht begeistert. Sie bangt um den Status der Familie, den es zu erhalten gilt. Die beiden willensstarken Frauen müssen sich wohl oder übel miteinander arrangieren – und sie erkennen, dass sie alles bewältigen können, wenn sie zusammenstehen. Der Auftaktroman „Glänzende Zeiten“ der Kölln Saga ist im Januar im Heyne Verlag erschienen.

Lesung Di 12.3., 19.00, Rosengarten 6, 6,-, Vvk. Stadtbücherei Wedel, Buchhandlung Heymann

Schenefeld: „Fame“ kommt zurück ins Forum

Die Musical Company Pinneberg bringt im März noch einmal „Fame“ – das Musical“ auf die Bühne im Forum Schenefeld.
Die Musical Company Pinneberg bringt im März noch einmal „Fame“ – das Musical“ auf die Bühne im Forum Schenefeld. © Arnfried Oprotkowitz | Arnfried Oprotkowitz

Als im Herbst 2023 das letzte Mal im Forum in Schenefeld der Vorhang fiel, hatte die Musical Company Pinneberg noch lange nicht genug. Der große Erfolg der ersten Spielzeit sprach für sich und schnell war klar: „Fame – das Musical“ sollte noch einmal auf die Bühne gebracht werden! In Rekordzeit wurden Bestandsaufnahmen gemacht, Probenpläne geschrieben, Flyer und Plakate gedruckt.

Fame – das Musical, Mi 13. 3.-So 17.3., Forum Schenefeld, Achter de Weiden 30, Tickets unter musical-company.net.

Klein Nordende: Weltbekannter Klimaforscher spricht im Kuhstall

Klimaforscher Mojib Latif ist zu Gast in Klein Nordende.
Klimaforscher Mojib Latif ist zu Gast in Klein Nordende. © FUNKE Foto Services | Roland Magunia

Professor Dr. Mojib Latif gehört zu den weltweit bekanntesten Klimaforschern. Er hat die besondere Fähigkeit, wissenschaftliche Fakten allgemeinverständlich zu erklären und kann im Kleinsten vermitteln, wie die Mechanismen des Klimas funktionieren und was passiert, wenn dieses Zusammenspiel ins Rutschen kommt.

„Als Wissenschaftler sehe ich es als meine Aufgabe, die Fakten auf den Tisch zu legen. Den Herausforderungen des Klimawandels können wir nur gemeinsam und mit umfassenden Maßnahmen begegnen“, so Latif, der kürzlich den Bundesverdienstorden erhielt. Nun kommt er für einen Vortrag im Töverhuus im Kuhstall. Er geht um die Frage, ob unser Klima noch zu retten ist.

Herausforderung Klimawandel Do 14.3., 18.00, Dorfstraße 80, 25,-, Vvk. Blumenhaus Konetzny, Rewe-Markt Peter Erichsen, VR-Bank in Holstein, Geschäftsstelle Stadttheater Elmshorn

Kummerfeld: Feiern auf die irische Art

Stew ´n´ Haggis trten in Kummerfeld auf.
Stew ´n´ Haggis trten in Kummerfeld auf. © Stew ´n´ Haggis | Stew ´n´ Haggis

Die Gruppe Stew’n‘Haggis aus Hamburg tritt im Sportlerheim Kummerfeld auf. Die Band aus Hamburg ist bekannt für ihre mitreißenden, leidenschaftlichen Auftritte. „Wir wollen bei Kilkenny und Guinness und toller Musik vorglühen auf den Saint Patrick’s Day“, sagt KuKuK-Chefin Heidi Guhr. Die Band spielt mitreißende Songs mit unterschiedlichsten Instrumenten von Fiddle über Akkordeon bis Irish-Bouzouki

St. Patrick’s Day Fr 15.3., 20.00, Ossenpadd 2, 15,-, Vvk. Thalia Bücherwurm, Dingstätte 24, in Pinneberg und in der Schlachterei Schmidt, Bundesstraße 34, in Kummerfeld

Pinneberg: Ausstellung in der Drostei

Reinhold Engberding, Drosteipreisträger 2021, zeigt neue Arbeiten in der Drostei in Pinneberg.
Reinhold Engberding, Drosteipreisträger 2021, zeigt neue Arbeiten in der Drostei in Pinneberg. © Stefanie Fricke | Stefanie Fricke

Reinhold Engberding, Drosteipreisträger 2021, zeigt neue Arbeiten in der Drostei in Pinneberg. Der Quickborner Künstler arbeitet seit Jahren mit getragenen Textilien. Waren es anfangs anonyme Kleidungsstücke, sind es zunehmend welche von vertrauten Menschen. Das Arbeiten hat sich durch diesen Aspekt verändert.

Zum Textilen kommen andere Elemente aus alltäglichen Materialien, welchen, die als wertlos betrachtet werden bis hin zum Abfall. Darüber hinaus wird es im Drosteipark eine Außeninstallation geben.

Ausstellung bis So 17.3., Dingstätte 23, Eintritt frei, Ausstellungsdauer: geöffnet jeweils mittwochs-sonntags 11.00-17.00, 4,-/ erm. 2,-/ Schüler und Studierende frei

Elmshorn: Ausstellung mit Bildern der Jugend-Kulturpreisträgerin

Die Werke von Jugend-Kulturpreisträgerin Mina Taheri (r.) werden im Rathaus Elmshorn ausgestellt. Hier ist sie mit Caroline Schultz (l.), Leiterin des Amtes für Kultur und Weiterbildung, Gudrun Arlt, Vorsitzende des Kreiskulturverbandes des Kreises Pinneberg e. V., zu sehen.
Die Werke von Jugend-Kulturpreisträgerin Mina Taheri (r.) werden im Rathaus Elmshorn ausgestellt. Hier ist sie mit Caroline Schultz (l.), Leiterin des Amtes für Kultur und Weiterbildung, Gudrun Arlt, Vorsitzende des Kreiskulturverbandes des Kreises Pinneberg e. V., zu sehen. © Stadt Elmshorn | Stadt Elmshorn

Erst in diesem Jahr wurde Mina Taheri mit dem Jugend-Kulturpreis der Stadt Elmshorn ausgezeichnet. Nun sind die Werke der bildenden Künstlerin im Elmshorner Rathaus zu sehen. Unter den ausgestellten Bildern ist auch das Werk „Silent Nights“, das bei der Kulturpreisverleihung erstmals gezeigt und begeistert aufgenommen wurde. Die Ausstellung gibt den Startschuss für „R-Art-haus“, eine neue Ausstellungsreihe im Rathaus.

„R-Art-haus“ bis Do 21.3., während der Öffnungszeiten, Rathaus, Schulstraße 15-17, Elmshorn

Kummerfeld: Entertainer und Plattschnacker Yared Dibaba kommt

Yared Dibaba kommt nach Kummerfeld.
Yared Dibaba kommt nach Kummerfeld. © Bertold Fabricius | Bertold Fabricius

Yared Dibaba kommt mit seinem Programm „Solo“ in die Eventlocation Lindwurm in Kummerfeld. Hamburgs Plattschnacker Nummer eins nimmt die Gäste mit auf eine von den verschiedensten Kulturen geprägte Reise und zeigt dem Publikum, wie schön doch so ein Leben im „Kuddelmuddel“ sein kann.

Kuddelmuddel Do 21.3., 20.00, Ophop 1, 18,-, Vvk. Thalia Bücherwurm, Dingstätte 24, in Pinneberg und in der Schlachterei Schmidt, Bundesstraße 34, in Kummerfeld

Elmshorn: Karmen im Nebel tritt im Haus 13 auf

„Karmen – Nicht nur die Welt ist rund“ In ihrer brandneuen Show
„Karmen – Nicht nur die Welt ist rund“ In ihrer brandneuen Show "Nicht nur die Welt ist rund" widmen sich Kreuzfahrt-Diva Karmen und ihr Leutnant zur See Wolfgang wieder den Kuriositäten von Passagieren und anderen Patienten.  © Karmen im Nebel | Karmen im Nebel

In ihrer brandneuen Show „Nicht nur die Welt ist rund“ widmen sich Kreuzfahrt-Diva Karmen und ihr Leutnant zur See Wolfgang wieder den Kuriositäten von Passagieren und anderen Patienten. In verblüffenden Interpretationen bekannter Songs klärt das Dreamteam der Traumschiff-Fabrik drängende Fragen wie: Schon wieder ein Kreuzfahrt-Programm? Schönheitswahn oder doch schon Altersheim? Scheidung oder Seebestattung? Besucher können sich auf neue, frische Geschichten und Lieder voller Kreuzfahrtfeeling freuen.

Karmen im Nebel Fr 22.3., 20.00, Adolfstr. 13, 18,-, Vvk.: Geschäftsstelle Königstraße 56, www.haus13.de

Tornesch: St. Patrick`s Day im Pomm 91 feiern

Ein Pott Gold und ein Koboldshut stehen symbolisch für den St. Patrick´s Day.
Ein Pott Gold und ein Koboldshut stehen symbolisch für den St. Patrick´s Day. © picture alliance / Zoonar | Cigdem Simsek

Zum Gedenken an den irischen Nationalhelden verwandelt sich das Pomm 91 in ein riesiges irisches Pub. Geboten wird irischer Partysound der Gruppe „One More Pint“ mit irischem Steptanz von „Celtic Dance“. Sandwiches, Garlicbread und Flüssiges in Schwarz (Guinness), Rot (Kilkenny) und Gold (Whiskey) sorgen für das leibliche Wohl. Wie immer ist das Ganze eine Stehparty, es sind also nur wenige Sitzplätze vorhanden.

St. Patrick`s Day Sa 24.3., 20.00, Pommernstraße, 15,-, www.toall.de

Quickborn: Pianist Marcus Groh gibt ein Konzert

Pianist Marcus Groh spielt in Quickborn.
Pianist Marcus Groh spielt in Quickborn. © HA

Der preisgekrönte Pianist Marcus Groh wird mit seinem Programm „Lachen und Weinen“ im Artur-Grenz-Saal in Quickborn zu Gast sein. Die fast schon transzendente letzte Klaviersonate Schuberts steht dabei ebenso auf dem Programm, wie die beinahe unbeschwerten Ländler und Scherzi.

„Lachen und Weinen (...) zu jeglicher Stunde“ dieses Lied aus der Feder Schuberts bewegt Markus Groh nach eigener Aussage seit seiner Kindheit. Und in der Tat, der Farbreichtum, das Musikantische, als auch die parallele Existenz von Schönheit und Melancholie sorgen bei Schubert stets für ein lächelndes und ein weinendes Auge zugleich.

Lachen und Weinen So 24.3., 17.00, Am Freibad 7, 20,-, Mitglieder 15,-, erm. 5,-, Vvk.: vorverkauf@kammermusik-quickborn.de, 0163/1612583

Barmstedt: „Neue Aussichten“ – Skulpturen von Karin Weißenbacher

Karin Weißenbacher zeigt ihre Skulpturen in Barmstedt.
Karin Weißenbacher zeigt ihre Skulpturen in Barmstedt. © Karin Weißenbacher | Karin Weißenbacher

Unter dem Titel „Neue Aussichten – Bild und Figur“ präsentiert die Künstlerin Karin Weißenbacher ihre jüngsten Arbeiten aus Malerei und Bildhauerei in unterschiedlichen Techniken. Ein Schwerpunkt der Ausstellung sind die Skulpturen aus Ton, die bis zu 130 Zentimeter Höhe erreichen.

Außerdem gibt es auch plastischen Arbeiten zum Thema ‚Starke Kerle‘, die das Klischee der kräftigen, schnauzbärtigen Männer um die Jahrhundertwende um 1900 aufgreift. Ausgestellt ist etwa der Schwimmer „Friedrich“. Zur Vernissage spielt der Hamburger Musiker Konzertgitarre und Guitarra Flamenca.

Ausstellung bis 24.3., Galerie Atelier III, Barmstedt, Schlossinsel

Schenefeld: Rattles-Konzert wird im April nachgeholt

The Rattles sollten eigentlich am 20. Januar im Schenefelder JUKS auftreten. Daraus wird aber nichts.
The Rattles sollten eigentlich am 20. Januar im Schenefelder JUKS auftreten. Daraus wird aber nichts. © Stephan Kwiecinski | Stephan Kwiecinski

Theoretisch sollte die Band The Rattles am Sonnabend, 20. Januar, in Schenefeld losrocken. Doch das Konzert muss krankheitsbedingt abgesagt werden.

Die Tickets behalten jedoch ihre Gültigkeit. Es gibt bereits einen neuen Termin für das Konzert im JUKS Schenefeld. Im April wird die Band ihren Gig nachholen.

Rattles-Konzert Sa 6.4., 20.00, JUKS Schenefeld, Osterbrooksweg 25, 25,- plus zehn Prozent Vorverkaufsgebühren, Tickets: Postfiliale „Timmse und die Hörspiele“, Hauptstraße 11

Elmshorn: Ausstellung von Künstlerin Andrea Knebel

Die Hobby-Künstlerin Andrea Knebel stellt ihre Werke aktuell in der Stadtbücherei Elmshorn aus. 
Die Hobby-Künstlerin Andrea Knebel stellt ihre Werke aktuell in der Stadtbücherei Elmshorn aus.  © Sowada | Sowada

Eine bunte Bilder-Mischung ist aktuell in der Stadtbücherei in Elmshorn zu sehen. Die Wedeler Hobby-Künstlerin Andrea Knebel stellt ihre Werke aus. Gemalt sind die Kunstwerke mit Acrylfarben auf Keilrahmen. In ihren Bildern verarbeitet sie ihre Alltagseindrücke, Nachrichten, Geschichten aus dem Leben oder einfach schöne Momentaufnahmen aus dem Urlaub. Sie hat mittlerweile 20 Jahre Malerfahrung.

Durch diverse Kurse an der Volkshochschule, der Kunstschule Schenefeld und bei unterschiedlichen Künstlern konnte Andrea Knebel ihre Techniken weiterentwickeln.

Ausstellung bis 22.4., Königstraße 56, Elmshorn, Eintritt frei, Öffnungszeiten: Mo, Do, Fr 10.00 bis 18.00, Mi 9.00 bis 18.00, Sa 9.00 bis 13.00

Schenefeld: Drei Künstlerinnen stellen in der VHS aus

Der Kunstkreis Schenefeld ist mit einer Gruppenausstellung zu Gast in der VHS. Die drei Künstlerinnen Marlis Lühr, Uschi Schreiner und Bärbel Horn-Meyer arbeiten zusammen im Kunsthaus. In ihren „Bilderwelten“ zeigen sie vielfältige Motive aus dem Alltag, sowie aus Stadt und Natur. Ihre Malweise reicht vom Gegenständlichen bis zu experimentellen und abstrakten Bildern. Sie bevorzugen Acryl- und Ölfarben.

Vernissage bis 30.6., VHS Schenefeld, Osterbrooksweg 36, freier Eintritt, Öffnungszeiten Mo - Fr 9.00 - 19.00, Sa bis 15.00