Pinneberg
Kreis Pinneberg

Elmshorn – eine ganze Stadt macht am Sonntag auf

Der Pop-up-Laden in der Königstraße (hier bei der Vorstellung mit Manuela Kase vom Stadtmarketing) hat sich etabliert und öffnet Sonntag auch..

Der Pop-up-Laden in der Königstraße (hier bei der Vorstellung mit Manuela Kase vom Stadtmarketing) hat sich etabliert und öffnet Sonntag auch..

Foto: Nico Binde / HA

Die Geschäfte öffnen. Das Pop-up-Huus wird zum Erfolgsmodell. Das Industriemuseum probiert einen Tante-Emma-Laden aus.

Elmshorn. Wer bisher Zweifel an der Zukunftsfähigkeit Elmshorns gehabt hat, kann sich an diesem Wochenende möglicherweise vom Gegenteil überzeugen lassen. Denn modern ist gerade Trumpf in der Krückaustadt. Aus einem schnöden verkaufsoffenen Sonntag wird kurzerhand ein „Shopping-Sonntag“ mit angeschlossenem „Food-Truck-Festival“. Und das großstadterprobte Konzept eines Pop-up-Stores hat sich in Elmshorn anscheinend nicht nur bewährt, sondern wird sogar ausgeweitet. Aber der Reihe nach.

Am kommenden Sonntag öffnen zunächst mal alle teilnehmenden Geschäfte in der Innenstadt, und zwar von 12 bis 17 Uhr. Was andernorts ein verkaufsoffener Sonntag wäre, ist in Elmshorn ein „Shopping-Sonntag“. Zumal das Stadtmarketing zusätzlich eine „Reise in die Genuss-Welt“ verspricht. Beim Bummeln oder Besinnungslos-Shoppen können Besucher zwischendurch nämlich wählen, ob sie sich lieber mit Burgern, Waffeln oder Pulled Pork an mobilen Verkaufstresen stärken wollen. Eine Vielzahl an Food Trucks bietet jedenfalls allerhand Köstlichkeiten an. Von süß bis herzhaft und von fleischig bis vegan wird alles bedient. Sogar am Franzosenhof bei Kibek stehen die rollenden Imbissbuden.

Im Pop-up-Huus wechseln alle 30 Zage die Mieter

Musikalisch untermalt werden soll der verkaufsoffene Sonntag von Pop-Songwriter Malte Schöning, The-Voice-of-Germany-Kandidat Fabian Blesin und dem Duo Alarmstufe-Rosa, und zwar auf der Bühne auf dem Holstenplatz. Zeitgleich mit dem „Shopping-Sonntag“ wird auch der Mieter des Monats im Elmshorner Pop-up-Huus an der Königstraße vorgestellt. Bekanntlich wechseln in dem einst leer stehenden Blumenladen ein Jahr lang alle 30 Tage die Mieter. Und im November kann man dort einkaufen wie früher.

Für vier Wochen betreibt das Industriemuseum mit dem Projekt „773 Schritte durch die Zeit – Königstraße Elmshorn“ den Laden. In Kooperation mit dem Köllner Hof soll das Geschäft zu einem „Tante-Emma-Laden“ werden. Einen Monat lang gibt es dort unverpackte Waren in Bioqualität – Obst, Gemüse und ausgewählte Weine in Pfandflaschen. Passend dazu wird auch das Thema „Upcycling“ bespielt. In der zweiten Novemberhälfte bietet zusätzlich das Label „RoSaFeinstich“ Arbeiten dort an.

Weil neben dem Pop-up-Huus eine weitere kleine Ladenfläche leer stand, macht die Idee des Pop-up-Geschäft nun auch dort Schule. Mit „Sea-Râmica“ zieht bis Ende Januar 2020 die Hamburger Unternehmung von Harald Prantner und Sonja Rosebrock ins Pop-up-Huus II ein. Vielleicht bleibt das Geschäft mit handgemachter portugiesischer Keramik auch länger…

Verkaufsoffener Shopping-Sonntag in Elmshorn, 3. November, 12 bis 17 Uhr, Innenstadt. Mit dabei ist ein Food-Truck-Festival, bei dem kulinarische Köstlichkeiten aus rollenden Imbisswagen heraus verkauft werden. Zudem gibt es eine Bühne auf dem Holstenplatz, und das Pop-up-Huus (Königstraße 19) öffnet.