Pinneberg
Recycling

Junge Wedeler erfinden Collegeblock neu

Janna Gertz und Benedict Gebers mit Collegeblöcken, die aus teils bedrucktem Altpapier entstanden sind

Janna Gertz und Benedict Gebers mit Collegeblöcken, die aus teils bedrucktem Altpapier entstanden sind

Foto: privat / HA

Beim Projekt Sheetkladde kommt einseitig bedrucktes Altpapier zum Einsatz. Jetzt ist der Klimaschutzfonds Wedel mit im Boot.

Wedel.  Im Recyclingregal des Klimaschutzfonds in der Wedeler Stadtbücherei können außer Korken, Handys und alten CDs jetzt auch einseitig bedrucktes Papier, alte Kalender und Fotos abgegeben werden. Das einseitig bedruckte Papier wird mit Kalenderblättern oder Fotos zu Collegeblöcken gebunden. Die Blöcke werden dann gegen eine Spende abgegeben. Nach Abzug der Materialkosten geht das Geld an WEKI – Wedel für Kinder.

Die Idee dahinter kommt aus Kiel. Dort hat sich vor zwei Jahren das ehrenamtliche Studentenprojekt Sheetkladde gegründet. Das Ziel der Gründer ist es, auf Ressourcenverschwendung aufmerksam zu machen und gleichzeitig etwas Gutes zu tun.

Benedict Gebers und Janna Gertz waren über ein Jahr bei Sheetkladde dabei gewesen, bevor sie nun nach Wedel zogen. Sie wollten das Projekt aber nicht hinter sich lassen. „Mit Sheetkladde können wir einfach und anschaulich auf Ressourcenverschwendung aufmerksam machen. Es macht Spaß zu sehen, dass auch kleine Dinge zu Veränderungen führen können“, begründet Gebers seine Motivation. Um die Idee weiter in der Wedeler Region zu verbreiten, ist das Team auf der Suche nach Orten, an denen weitere Sammelboxen aufgestellt werden können.