Pinneberg
Castingshow

DSDS: Pinneberger trotz Kritik weiter dabei

Kandidat Tobias Soltau konnte die Zuschauer von seinen Gesangskünsten überzeugen

Kandidat Tobias Soltau konnte die Zuschauer von seinen Gesangskünsten überzeugen

Foto: Bodo Schackow / dpa

Tobias Soltau schaffte es bei „Deutschland sucht den Superstar“ in die nächste Runde – auch wenn die Jury nicht zufrieden war.

Pinneberg.  Die erste Publikumsentscheidung bei der TV-Show „Deutschland sucht den Superstar“ (DSDS) ist gefallen – und der Pinneberger Tobias Soltau ist weiter im Rennen um den Sieg. Mit dem Titel „Herz über Kopf” von Joris überzeugte der 19-Jährige die Zuschauer, die ihn in die nächste Runde wählten. „Ich freue mich mega, dass ich eine Runde weiter bin”, sagte der Supermarktverkäufer.

Vonseiten der Jury gab es jedoch Kritik am Auftritt des Pinnebergers. Technostar H.P. Baxxter fühlte sich von Tobias nicht überzeugt und Schlagersängerin Vanessa Mai wünschte sich „mehr Präsenz“. Für Dieter Bohlen hatte Tobias „die Nummer nicht so richtig verkauft“ Die Vermutung des DSDS-Urgesteins: Tobias mache sich vor Angst in die Hose. Der Nachwuchssänger wiederum kündigte an, sich die Kritik Bohlens zu Herzen nehmen:„Ich werde versuchen weiter an mir zu arbeiten, werde immer mein Bestes geben und versuchen, lockerer zu werden.” Der DSDS-Sieger erhält einen Plattenvertrag mit Universal Music. Die nächste Sendung wird am Sonnabend, 23. April, ausgestrahlt.