Elmshorn

Truhen für Kitas zu 500 Jahren Reformation

| Lesedauer: 2 Minuten
Katy Krause
Der Kirchenkreis Rantzau-Münsterdorf stattet alle Kitas mit Reformations-Schatzkisten aus.

Der Kirchenkreis Rantzau-Münsterdorf stattet alle Kitas mit Reformations-Schatzkisten aus.

Foto: Kirchenkreis / HA

Kirchenkreis Rantzau-Münster stattet alle 42 Kindergärten mit Reformations-Truhen aus. Projekt der Nordkirche zum Jubiläumsjahr.

Elmshorn.  Selig schleppten die vielen kleinen Besucher mit Hilfe ihrer Eltern oder der Kita-Mitarbeiterinnen die Holztruhen davon. In den Kisten, die am Sonnabend während eines Familiengottesdienstes in der Elmshorner Ansgarkirche verteilt wurden, befindet sich ein ganz besonderer Schatz: Informationsmaterial rund um die Reformation.

Anlässlich des Jubiläums „500 Jahre Reformation“ hat die Nordkirche das Projekt ins Leben gerufen. Dabei geht es darum, die pädagogischen Fachkräfte in den evangelischen Kindergärten, aber auch die ehrenamtlichen Helfer in der Kindergottesdienstarbeit sowie die Pastoren in ihrer Arbeit zu unterstützen. Das Projekt hat im Kirchenkreis Rantzau-Münsterdorf gleich begeisterte Anhänger gefunden. Daher wurde entschieden, alle 42 Einrichtungen mit den Schatzkisten auszustatten.

„Es ist beachtlich, dass dieser Kirchenkreis so vorangeht“, lobte Gothart Magaard, Bischof im Sprengel Schleswig und Holstein. Er läutete den norddeutschen Projektauftakt in Elmshorn lautstark ein – und zwar mit Hammerschlägen, die durch die Kirche hallten. „Hammerschläge an eine alte, knorrige Kirchentür, so hat sich der Beginn der Geschichte wohl angehört, die wir unter dem Namen Reformation kennen“, sagte er.

Es geht um Angst und Vertrauen

Mit von der Partie war am Sonnabend auch Maike Lauther-Pohl. Sie wirkte als Teil des Arbeitskreises an dem norddeutschen Kirchenprojekt mit und erarbeitete das Material, das sich in den Schatzkisten befindet. Die Pastorin ist wie die Verantwortlichen des Kirchenkreises Rantzau-Münsterdorf davon überzeugt, dass die Kinder viel von Luther und seinen 500 Jahre alten Ideen lernen können. Die Reformation befasse sich mit vielen Lebensthemen von Kindern. „Es geht um Angst und Vertrauen, dem Umgang mit Schuld, Fehlern und Vergebung“, so Lauther-Pohl. In der Schatzkiste, die auch noch Platz für eigene Ideen der jeweiligen Kitas lässt, verbirgt sich zudem Material zu so aktuellen Problemen wie Gastfreundschaft und interreligiöses Miteinander.

„Es freut mich, dass auf diese Weise das Reformationsjahr bei den Kitas ankommt“, sagte Magaard, für den die Arbeit mit den Schatzkisten auch die Beschäftigung mit der Frage „Was heißt Glaube heute?“ bedeute. Erziehung in evangelischen Kindergärten stellt aus seiner Sicht die Erziehung im festen Glauben und damit zu aufrechten und zuversichtlichen Menschen dar.

Die Nachfrage nach den Reformationsschatzkisten ist laut Nordkirche groß. Bereits 100 Stück der von einer Tischlerei eigens gefertigten Truhen seien bereits vergeben worden, weitere 30 in Arbeit. Die Kosten betragen 130 Euro, für evangelische Einrichtungen 110 Euro.

( krk )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Pinneberg