Pinneberg
Rellingen

Pläne für Domäne-Areal sind Thema

Auf dem ehemaligen Gelände von Poco Domäne an der Hans-Reumann-Straße in Rellingen will sich eine Hamburger Firma aus der Nahrungsmittelbranche ansiedeln

Auf dem ehemaligen Gelände von Poco Domäne an der Hans-Reumann-Straße in Rellingen will sich eine Hamburger Firma aus der Nahrungsmittelbranche ansiedeln

Foto: Arne Kolarczyk

Ausschuss soll Projekt eines Hamburger Unternehmens absegnen, das nach Rellingen umsiedeln will

Rellingen. Der Kauf wurde Anfang des Jahres vollzogen, jetzt sollen die Weichen für die Beseitigung des Schandflecks gestellt werden: Rellingens Ausschuss für Bauwesen und Umwelt befasst sich am Dienstag, 18. August, von 19 Uhr an im Rathaus mit der Umnutzung des ehemaligen Poco Domäne-Geländes in Egenbüttel. Der Möbeldiscounter hatte den Verkauf auf dem 11.500 Quadratmeter großen Grundstück an der Hans-Reumann-Straße im April 2012 eingestellt, seitdem rotten die Gebäude vor sich hin.

Anfang des Jahres erwarb ein Hamburger Großhandelsunternehmen aus dem gehobenen Nahrungsmittelbereich das Areal. Die der Politik und Verwaltung bereits nicht öffentlich vorgestellten Pläne sehen vor, die alten Lager- und Verkaufsräume von Poco Domäne abzureißen und auf einem Teil der Fläche ein kombiniertes Büro- und Logistikgebäude (Distributionszentrum) zu errichten, in das die Hamburger Firma umsiedeln will. Außerdem ist ein Wohngebäude mit acht Einheiten vorgesehen. Die Investition soll zwölf Millionen Euro betragen.

Der Bebauungs- und der Flächennutzungsplan müssen geändert werden

Dieses Vorhaben erfordert eine Änderung des gültigen Bebauungsplans 39, die die Politiker kommende Woche vollziehen sollen. Die bisherige Ausweisung als Mischgebiet wird für den Bereich des Distributionszentrums in ein Gewerbegebiet geändert. Die Fläche an der Hans-Reumann-Straße, die für das Wohngebäude vorgesehen ist, bleibt Mischgebiet. Für diese Änderung ist auch eine Modifizierung des Flächennutzungsplans erforderlich, die ebenfalls auf der Sitzung beschlossen werden soll. Die B-Plan-Änderung umfasst als zweites auch eine Fläche der Gemeinde an der Hans-Reumann-Straße, die für die Erweiterung des dort bereits vorhandenen Obdachlosenheims vorgesehen ist.