Pinneberg
Schenefeld

Jugendliche bewerfen Polizisten mit Äpfeln

Die Schenefelder Polizei nahm zwei Männer in Gewahrsam, nachdem diese sie zuvor beschimpft und mit  Äpfeln beworfen hatten

Die Schenefelder Polizei nahm zwei Männer in Gewahrsam, nachdem diese sie zuvor beschimpft und mit Äpfeln beworfen hatten

Foto: Mira Frenzel

Am Sonnabend versetzten junge Männer in Schenefeld ihre Nachbarschaft mit einer Schreckschusspistole in Angst und Schrecken.

Schenefeld.  Erst schossen sie mit einer Schreckschusspistole herum, versetzten die Nachbarschaft in Schrecken, dann legten sich die Jugendlichen auch noch mit der Polizei an. Die alarmierten Beamten waren am Sonnabend gegen 22 Uhr zur Industriestraße in Schenefeld geeilt. Vom Balkon einer Wohnung aus soll dort laut Polizeiangaben ein 20-Jähriger mehrmals geschossen haben. Der Schenefelder, der sich zusammen mit anderen in der Wohnung aufhielt, weigerte sich, die Pistole herauszugeben. Laut Polizei wurden die Beamten beleidigt und im Treppenhaus bedrängt. Die Stimmung war aggressiv. Die Polizisten zogen sich deshalb zurück. Während die Beamten auf Unterstützung warteten, wurden sie vom Balkon aus beschimpft, bedroht sowie mit Zitronen und Äpfeln beworfen. Die Polizisten warteten ab und schnappten zu, als der 20-Jährige und ein anderer Mann wenig später das Gebäude verließen. Letzterer leistete Widerstand. In der Wohnung fanden die Beamten die Schreckschusswaffe sowie Hülsen und weitere Patronen. (krk)