Pinneberg
Wedeler Marsch

Die ersten Lämmer weiden auf dem Elbdeich

Lämmer und Schafe auf dem Wedeler Deich am Fährmanssand

Lämmer und Schafe auf dem Wedeler Deich am Fährmanssand

Foto: Anne Dewitz

Die Paarhufer sind nicht nur Fleisch- und Wolllieferant: Sie treten Grasnarben fest und schützen so den Deich.

Wedel.  Seit einigen Tagen grasen wieder die Lämmer auf dem Elbdeich in der Wedeler Marsch. Die ersten kamen zwar schon im Januar auf die Welt, doch erst jetzt ist es warm genug, dass Karl Heinz Körner sie aus dem Stall lassen konnte. „Vorher haben sie nicht genügend Nahrung gefunden“, sagt er. Die Paarhufer sind nicht nur Fleisch- und Wolllieferant: Sie treten Grasnarben fest und schützen so den Deich.

Der Landwirt betreibt mit seiner Frau Manuela Körner am Fährmannssand in Wedel in siebter Generation den Hof, zu dem eine Gaststätte sowie die Schäferei gehören. Körner schätzt die Zahl der Mutterschafe auf 350, die der Lämmer auf 600 bis 700. Täglich kommen neue dazu. Da kann man schon mal den Überblick verlieren.

Auf dem Hof, der nur einen kurzen Fußmarsch von der Carl Zeiss Vogelstation entfernt liegt, leben noch jede Menge andere Tiere wie Ziegen, Pferde, Kaninchen oder Schweine, die gern auch gestreichelt werden dürfen. Das macht die Gaststätte zu einem beliebten Ausflugsziel (täglich ab 11 Uhr geöffnet, Montag und Dienstag Ruhetag).

Skater, Spaziergänger und Radfahrer, die jetzt die Sonne am Deich genießen, sollten auf Mutterschafe und ihre Lämmer Rücksicht nehmen und Hunde unbedingt anleinen.