Norderstedter Sportwoche

Für die Nordlichter ist der Airport-Abendlauf Teamsache

| Lesedauer: 3 Minuten
Christopher Herbst
Die B-Juniorinnen der Nordlichter im NSV nahmen fast mit dem kompletten Fußballteam teil. Trainer Thorsten Ruhlig wird sogar beim Olympischen Triathlon dabei sein.

Die B-Juniorinnen der Nordlichter im NSV nahmen fast mit dem kompletten Fußballteam teil. Trainer Thorsten Ruhlig wird sogar beim Olympischen Triathlon dabei sein.

Foto: Christopher Herbst

Teil drei der Sportwoche: Viele Teilnehmer beim Lauf um den See. Beim „Besten Athleten“ gibt es vor dem Triathlon zwei Favoriten.

Norderstedt.  Klar: Die Norderstedter Sportwoche wird auch durch Spitzenathleten geprägt, die vorneweg laufen, fahren oder schwimmen. Doch was die aus vier Wettbewerben bestehende Veranstaltungsreihe so besonders macht, sind gemeinschaftliche Aktionen. So wie diese: Beim Hamburg Airport-Abendlauf rund um den See im Stadtpark waren die lilafarbenen Shirts der Nordlichter im NSV unübersehbar. Auch Moderator Michael Eggert war überrascht, wie oft diese im Zielbereich an ihm vorbeihuschten.

Denn die B-Jugend-Fußballerinnen des Vereins waren mit fast ihrem kompletten Team vertreten – sie hatten ihre Trainingseinheit ausnahmsweise ausfallen lassen. „Wir spielen seit ungefähr einem Jahr zusammen Fußball, haben mit sieben Mädchen angefangen, sind jetzt 21 im Kader. Davon sind 16 mitgelaufen“, sagte Trainer Thorsten Ruhlig.

Sportwoche: Für die Nordlichter ist der Airport-Abendlauf Teamsache

Seine Mannschaft, die sich untereinander anfeuerte und bejubelte, ist also fit für den Start in der Kreisklasse. Auch der Coach übrigens – er nimmt Sonntag am „TriBühne“-Triathlon teil, und das über die olympische Distanz. „Es ist immer eine tolle Veranstaltung hier bei Dagmar, ich freue mich tierisch drauf.“

Mit dem Triathlon (Sonntag ab 9 Uhr im Stadtpark) und dessen zahlreichen Kategorien endet die Sportwoche. Und dann werden auch die Siegerin und der Sieger in der Wertung „Bester Athlet“ gekürt – 30 Sportlerinnen und Sportler nehmen hieran teil.

„Bester Athlet“: Eine Frau und ein Mann haben sich abgesetzt

Bei den Männern hat Oliver Nissen (18) seine Position als Favorit gefestigt. In hohem Tempo rannte er drei Runden (6,9 Kilometer) um den See einsam an der Spitze – mithalten konnte da niemand. „Ich mache im Moment die Wettkämpfe, auf die ich Lust habe. Dazu zählt halt die Norderstedter Sportwoche. Den Abendlauf mache ich seit fünf Jahren, das bringt mega Spaß. Die Strecke ist anspruchsvoll, kein Kurs für eine absolute Bestzeit“, sagte Nissen, der für den TSV Bargteheide Tri startet und Mitglied des schleswig-holsteinischen Triathlon-Landeskaders ist. „Für Sonntag nehme ich mir etwas vor.“

Er hat momentan knapp 7 Minuten Vorsprung auf den zweitplatzierten Valentin Steppat. Noch viel deutlicher ist die Situation bei den Frauen. Lisa Femerling vom Triathlon Team Hamburg liegt mehr als 30 Minuten vor Janina Conradi (Feuerwehr Norderstedt).

Für den Triathlon wird am Sonntag von ungefähr 6 bis 19 Uhr die Schleswig-Holstein-Straße beidseitig zwischen Norderstedter Straße/Henstedter Weg und Stormarnstraße gesperrt sein. Betroffen sind davon auch die Einmündungen Heidelweg, Oststraße/Brüderhof, Harksheider Straße und Harckesheyde/Tangstedter Forst.

Siegerinnen und Sieger beim Abendlauf
2,3 km:
Silvia da Silva (Norderstedt)/Zach Davis (Buchholz); 4,6 km: Ramona Richter (Norderstedt)/Markus Lazar; 6,9 km: Lisa Femerling (Triathlon Team Hamburg/Oliver Nissen (TSV Bargteheide Tri); 9,2 km: Nicole Thele (SG Wasserratten)/Hugo Roux (Saint Hilaire du Bois).

norderstedt-events.de

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport