Sportwoche Norderstedt

Nach fünf Kilometern trennt sie nur ein Wimpernschlag

| Lesedauer: 3 Minuten
Christopher Herbst
Über 5000 Meter waren Nicole Thele (SG Wasserratten) und Frank Haller (Triathlon Heidekreis) am schnellsten.

Über 5000 Meter waren Nicole Thele (SG Wasserratten) und Frank Haller (Triathlon Heidekreis) am schnellsten.

Foto: Christopher Herbst

Auftakt der Norderstedter Sportwoche: Beim Langstreckenschwimmen im Stadtparksee geht es teilweise sehr knapp zu.

Norderstedt.  Nach dem Wettkampf standen Nicole Thele und Frank Haller so nah nebeneinander, wie sie auch im 22 Grad warmen Wasser des Sees im Stadtpark Norderstedt geschwommen waren. Gerade einmal drei Sekunden trennten die beiden beim Langstreckenschwimmen auf der 5-Kilometer-Distanz.

Thele (42), sie startete für die SG Wasserratten, lief nach einer Stunde, zwölf Minuten und 52 Sekunden zuerst über die Ziellinie, Haller (Triathlon Heidekreis) folgte direkt danach. Und er gestand: „Die Führung lag komplett bei ihr.“ Der 44-Jährige genoss den „Wasserschatten“, wie er es nannte.

Sportwoche Norderstedt: Fünf Kilometer geschwommen, drei Sekunden Vorsprung

Dabei hätte die Erstplatzierte nichts gegen ein paar zwischenzeitliche Führungswechsel gehabt. „Ich habe ihn an meinen Füßen gemerkt und gesehen: Da sprudelt ja was. Und dachte: Warum überholt er denn nicht, dann können wir es uns teilen. Aber er kam einfach nicht. Auf der letzten Runde habe ich mir dann gesagt, dass ich mir die Führung nicht mehr nehmen lasse.“

Thele kennt das Freigewässer bestens. „Es ist mein Heimatsee, wir trainieren hier dienstags, ich war bei jeder Beach Night dabei. Schon als Kind war das hier mein Schwimmbecken, als es noch zwei getrennte Seen waren.“

Für Frank Haller war es eine Premiere. „Es ist eine tolle Anlage. Es war gut warm. Aber mit Neopren-Anzug schwimme ich deutlich schneller und entspannter.“ Dazu, das ergänzt Thele, bei 5 Kilometern könne man auch auskühlen. Auch den Abendlauf wird sie absolvieren, am kommenden Sonntag ist sie wieder im Wasser, dann beim olympischen Triathlon. „Das wird die Saisonabschlusswoche.“

Über die 2500 Meter hatte zuvor Helene Hüsken (69) aus Wedel viel Spaß. Auch sie schwamm erstmals über diese Distanz. „Ich schwimme regelmäßig, aber 2500 Meter hatte ich noch nie gemacht.“ Sie ist Triathletin, sowohl über die olympische Distanz als auch den Volkstriathlon, an dem sie am 4. September in Norderstedt teilnehmen wird. Auch Marathon ist sie bereits gelaufen.

Bei den Staffeln erwies sich ein Quartett der DLRG Norderstedt als schnellstes Team – Linus Fortmeier, Mika und Fynn Barthel sowie Benedikt Saar, die sich „Lassis Zerstörer“ nannten, benötigten für 4 x 1250 Meter eine Stunde, 20 Minuten und 17 Sekunden, hatten mehr als vier Minuten Vorsprung.

Organisatorin Dagmar Buschbeck von der Rattenscharf Event-Agentur war mit dem Auftakt der ersten regulären Sportwoche seit Beginn der Pandemie und der Resonanz zufrieden. Rund 300 Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren beim Schwimmen dabei. „Es kommen auch welche von weiter her, die nicht Beach Nights geschwommen sind. Es sind auch neue Gesichter dabei, aber auch die Wiederholungstäter.“

Ergebnisse, Frauen, 500 M: 1. Fabienne Lülsdorf (SG Wasserratten); 1250 M: 1. Jana Messerschmidt (SC Magdeburg); 2500 M: 1. Catharina Schulz (Holm); 5000 M: 1. Nicole Thele (SG Wasserratten).

Männer, 500 M: 1. Lasse Reusch (Tri-Sport Lübeck); 1250 M: 1. Oliver Nissen (TSV Bargteheide Tri); 2500 M: 1. Matthias Lehne (Hamburg); 5000 M: 1. Frank Haller (Triathlon Heidekreis).

Staffeln 4 x 1250 M: 1. Lassis Zerstörer/DLRG Norderstedt (Fynn Barthel, Mika Barthel, Linus Fortmeier, Benedikt Saar).

Alle weiteren Platzierungen und Zeiten

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport