Norderstedt
Fussball

Letztes Testspiel macht Mut für die Punktrunde

Der Berliner Florian Egerer stoppt Eintracht Norderstedts Südkoreaner Kangmin Choi mit einem Foul

Der Berliner Florian Egerer stoppt Eintracht Norderstedts Südkoreaner Kangmin Choi mit einem Foul

Foto: Josef Noveski / noveski.com

Regionalliga-Fußballer von Eintracht Norderstedt gewinnen Freundschaftmatch gegen Hertha BSC II trotz frühen Rückstands mit 2:1.

Norderstedt.  Es sah zunächst gar nicht gut aus für die Fußballer von Eintracht Norderstedt (Regionalliga Nord) im Freundschaftsmatch gegen die zweite Mannschaft von Hertha BSC Berlin (Regionalliga Nord-Ost). Schon in der 1. Minute patzte Innenverteidiger Jan Novotny: Sein Rückpass auf Torhüter Nick Nürnberger geriet zu kurz, der aufmerksame Herthaner Maximilian Pronichev erlief das Spielgerät, umkurvte Nürnberger und schob zum frühen 1:0 für die Gastgeber ein.

Damit hatten die Hauptstädter ihr Pulver allerdings auch schon verschossen. Die Eintracht-Kicker, für die das Match der letzte Test vor dem Auftakt der Punktrunde am 28. Juli war, rissen sich nach dem unerfreulichen Beginn am Riemen, überzeugten mit klaren Aktionen, Kampfgeist sowie mannschaftlicher Geschlossenheit – und verließen das Stadion auf dem Wurfplatz nach dem Schlusspfiff von Schiedsrichter Rasmus Jessen (FSV Berolina Stralau) als verdienter 2:1 (2:1)-Sieger.

Trainer Dirk Heyne gefiel nicht nur der perfekt gepflegte Rasen, der nahezu Golfplatzcharakter hatte. Auch die Leistung seines Teams hatte es ihm angetan. „Da war vieles schon so, wie ich mir das wünsche“, sagte der 60 Jahre alte Fußballlehrer, „wir hatten eine gute Ordnung in der Offensive und Defensive, die Laufwege nach hinten haben funktioniert. Und die Jungs haben voll durchgezogen.“

Keine Selbstverständlichkeit angesichts der Tatsache, dass die Norderstedter an den Tagen zuvor im 60 Kilometer entfernten Lindow mehrere knallharte Übungseinheiten und zudem ein Match gegen den SV Babelsberg 03 (Regionalliga Nord-Ost) absolviert hatten. Außerdem mussten Philipp Koch (Rückenbeschwerden) und Nick Brisevac (unglücklicher Zusammenprall bei einem Kopfballduell) frühzeitig ausgewechselt werden.

Trotzdem gelangen der Eintracht zwei Treffer durch Johann von Knebel, der von Jan Novotny glänzend in Szene gesetzt wurde (40.), und Sinisa Veselinovic (43.). Dieser profitierte von einem Pass des Südkoreaners Kangmin Choi. Beide Torschützen bestätigten den guten Eindruck, den sie im Trainingslager in der Sportschule des Landesverbands Brandenburg hinterlassen hatte.

Ausgerechnet das Greenhorn im Norderstedter Regionalliga-Kader, der 20 Jahre alte von Knebel, der zu Saisonbeginn vom Landesliga-Club FC Voran Ohe an die Ochsenzoller Straße gewechselt war, verdiente sich ein Sonderlob. Dirk Heyne: „Johann ist die große positive Überraschung der vergangenen Tage. Sein Körpereinsatz, seine Bewegungen, seine Handlungsschnelligkeit sind bemerkenswert.“

Nichts Neues gibt es derweil in Sachen Mannschaftskapitän. Mitte der kommenden Woche soll entschieden werden, wer das Team künftig anstelle des von seinem Amt zurückgetretenen Marin Mandic auf den Platz führt.


Hertha BSC II – Eintracht Norderstedt
1:2 (1:2).
Tore: 1:0 Maximilian Pronichev (1.), 1:1 Johann von Knebel (40.), 1:2 Sinisa Veselinovic (43.). Eintracht Norderstedt: Nürnberger (46. Höcker) – Brown (71. Coffie), Mandic, Novotny (89. Schrage), Kummerfeld (58. Rose) – Meien (71. Marxen), Koch (13. Schiopu) – Drinkuth (58. Can), Brisevac (39. von Knebel), Choi (58. Stannis) – Veselinovic (58. Lüneburg).