Norderstedt. Beamte kontrollierten Autos in Norderstedt. Es wurden auch Wagen mit kaputten Scheinwerfern angehalten.

Die einen waren mit Sommerreifen unterwegs, die anderen mit kaputten Scheinwerfern: Bei Verkehrskontrollen in Norderstedt sind der Polizei wieder einige Verkehrssünder ins Netz gegangen. Am Mittwoch hatten Einsatzkräfte des Polizeireviers Norderstedt in der Niendorfer Straße und der Ulzburger Straße den fließenden Fahrzeugverkehr kontrolliert.

Zwischen 15.00 Uhr und 22.00 Uhr kontrollierten die Beamten mit dem Schwerpunkt „Beleuchtung an Fahrzeugen während der dunklen Jahreszeit“ den Fahrzeugverkehr. Hierbei wurden zwei Fahrzeuge mit sichtbarem Defekt der Beleuchtungseinrichtung kontrolliert und auf die Fehlfunktion aufmerksam gemacht.

Bei acht Autos waren noch die Sommerreifen aufgezogen

Bei acht Fahrzeugen waren die Sommerreifen aufgezogen und es wurden somit Verstöße gegen die Winterreifenpflicht festgestellt. Die Winterreifenpflicht greift gemäß der Straßenverkehrsordnung immer dann, wenn es die Straßenverhältnisse bei Glatteis, Schneeglätte, Schneematsch, Eisglätte oder Reifglätte erfordern.

Wer dennoch mit Sommerreifen unterwegs ist, muss mit einem Bußgeld von 60 Euro (bei einem Unfall sogar mit bis zu 120 Euro) und einem Punkt rechnen. Schon Ende November hatte die Polizei in Kaltenkirchen etliche Autofahrer erwischt, die mit Sommerreifen unterwegs waren.

Mehr zum Thema

Auch schon bei allgemein niedrigen Temperaturen ist eine im Vergleich zu Sommerreifen andere Gummimischung erforderlich, damit der Kontakt zwischen Fahrzeug und Straßendecke optimal hergestellt ist. Die Reifen stellen eine Verbindung zwischen Straße sowie Fahrzeug dar und tragen einen wichtigen Teil zur Verkehrssicherheit im Straßenverkehr bei.

Im Ergebnis wurden 12 Fahrzeuge bemängelt und bei weiteren 16 Fahrzeugführern ein Kontrollberichtsverfahren eingeleitet. Das Polizeirevier Norderstedt wird derartige Kontrollen wiederholen.