Reitbeteiligung

Endlich auf Winnetous Pferd reiten – so hoch sind die Kosten

| Lesedauer: 5 Minuten
Die Pferde der Karl-May-Spiele in Bad Segeberg brauchen Auslauf und Bewegung. Dafür werden Reitbeteiligungen gesucht für die Zeit, in der die Darsteller (hier Alexander Klaws und Nicolas König) nicht auf ihnen sitzen.

Die Pferde der Karl-May-Spiele in Bad Segeberg brauchen Auslauf und Bewegung. Dafür werden Reitbeteiligungen gesucht für die Zeit, in der die Darsteller (hier Alexander Klaws und Nicolas König) nicht auf ihnen sitzen.

Foto: Kalkberg GmbH

20 Tiere der Karl May-Spiele in Bad Segeberg brauchen Auslauf und Zuwendung. Dafür werden nun Freizeitreiter gesucht.

  • Erfahrene Reiterinnen und Reiter werden gesucht - mindestens drei Mal die Woche
  • Reitbeteiligungen werden für Kalkbergpferde vergeben
  • Es wird geputzt, getrenst und gesattelt, bevor es zum Reiten oder Grasen geht

Jeder Fan der Karl-May-Spiele in Bad Segeberg hat schon mal davon geträumt - einmal auf einem der stolzen Pferde aus der Inszenierung in den Sonnenuntergang reiten. Wild-West-Romantik pur. Und die ist jetzt für manche Fans in greifbarer Nähe.

Die Karl-May-Spiele machen Träume wahr - zumindest ein klein wenig. „Wir bieten Reitbeteiligungen an und suchen aktuell Pferdefreunde, die unsere Tiere außerhalb der Karl-May-Spielzeit reiten möchten“, sagt Ute Thienel, Geschäftsführerin der Kalkberg GmbH. „Das kann für die Reiter, die Pferde und uns einige richtige Win-Win-Win-Situation werden.“

Reitbeteiligung: Wer hält Kalkberg-Pferde auf Trab, bis Winnetou zurückkehrt?

Die Kalkberg GmbH besitzt 20 Pferde, die von Juni bis September bei den Karl-May-Spielen auftreten. Drei von ihnen ziehen die Kutschen und Planwagen durch den Wilden Westen. Sie werden von Kutscher Reiner Stave auf dessen Hof in Schönböken betreut und trainiert.

Die Reitpferde, auf denen am Kalkberg unter anderem Westleute, Soldaten, Gangster und Apachenkrieger durch das Freilichttheater preschen, stehen auf dem Pferdehof Behnk in Groß Rönnau. Für das Training sorgen Karl-May-Reitstallchefin Sylvia Kassel und Pferdewirtin Hanna Schattner.

Reitbeteiligung kostet 100 Euro im Monat – und Zeit

Wer nicht die Gelegenheit hat, ein eigenes Pferd zu besitzen, greift mitunter auf eine Reitbeteiligung zurück – und reitet in einem bestimmten zeitlichen Umfang das Tier eines Pferdebesitzers. Dafür zahlt der Reiter einen moderaten Monatsbeitrag: in diesem Fall rund 100 Euro. Mit Tierarzthonoraren und anderen Kosten, die durch die Pferdehaltung entstehen, hat der Nutzer einer Reitbeteiligung nichts zu tun.

Die Reiterin oder der Reiter sorgt nur dafür, dass das Pferd genügend Bewegung und Zuwendung bekommt. Genau dieses Modell kommt auch hier zum Tragen, da die beiden festangestellten Karl-May-Pferdeexpertinnen allein schon aus Zeitgründen nicht alle 17 Tiere täglich reiten können. Daher gibt es die Reitbeteiligungen bei den Karl-May-Spielen schon seit vielen Jahren.

Erfahrene Reiterinnen und Reiter gesucht – mindestens 18 Jahre alt

Derzeit sind ein paar Plätze frei – und die Kalkberg GmbH würde sich freuen, wenn sich Interessenten unter 04551/95 21 12 oder melden. Wer am Ende welches Pferd reitet, entscheiden Sylvia Kassel und Hanna Schattner. Die Zuordnung hängt vom reiterlichen Können der Bewerber und vom Temperament der Tiere ab. Das Mindestalter für eine Reitbeteiligung liegt bei 18 Jahren.

„Man kommt mindestens dreimal pro Woche in den Stall“, erklärt Sylvia Kassel. Die Pferde werden von den Reitern geputzt, getrenst und gesattelt, bevor es dann zum Reiten oder in aller Ruhe zum Grasen geht. „Wir setzen gute Reitkenntnisse voraus“, betont die Reitstallchefin. Wer eine Reitbeteiligung übernimmt, muss dazu in der Lage sein, sich vollkommen eigenständig mit „seinem“ Pferd zu befassen.

Karl-May-Spiele: Manche werden Reitkomparsen in Aufführungen

Ausflüge in der Gruppe zählen zu den unvergesslichen Erlebnissen, auf die man sich freuen kann. Sylvia Kassel: „Wenn es am Wochenende passt, reiten wir gemeinsam aus.“ Zusätzlich empfiehlt sie, zweimal im Monat eine – separat zu bezahlende – Reitstunde zu absolvieren, um reiterliche Fortschritte zu erzielen.

Mit einer Rolle als Reiterkomparse am Kalkberg hat eine Reitbeteiligung erst einmal nichts zu tun, sagt Geschäftsführerin Ute Thienel. „Das ist völlig unabhängig. Wer aber durch die Arbeit mit einem unserer Tiere den Wunsch verspürt, auch einmal im Stück mitzureiten, kann sich natürlich sehr gern bewerben.“

Da habe es in der Vergangenheit auch schon so manchen gegeben, der aus dem Pferdestall auf die Freilichtbühne gewechselt ist und es genossen hat, vor bis zu 7700 Zuschauern aufzutreten.

In diesem Jahr zeigen die Karl-May-Spiele das Abenteuer „Winnetou I – Blutsbrüder“. Die Proben unter Leitung von Regisseur Nicolas König werden am 22. Mai aufgenommen. Bis dahin sind „Tino“, „Meloso“, „Sioux“, „Mas Yes“ und all die anderen Karl-May-Mustangs noch auf dem Pferdehof Behnk und freuen sich auf neue Reiter, die mit ihnen über die idyllisch gelegenen Koppeln streifen.

Premiere von „Winnetou I – Blutsbrüder“ ist am 24. Juni, 20.30 Uhr. Die Saison läuft bis zum 3. September. Gespielt wird im Freilichttheater am Kalkberg jeweils donnerstags bis sonnabends, 15 und 20 Uhr, sowie sonntags ab 15 Uhr. Die Rolle des Winnetou übernimmt in diesem Klassiker zum dritten Mal Alexander Klaws. Tickets unter www.karl-may-spiele.de.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Norderstedt