„Retten Sie Nimi!“

„Genetischer Zwilling“ bisher nicht gefunden – neuer Appell

| Lesedauer: 3 Minuten
Andreas Burgmayer
Die vierjährige Nimoe aus Kisdorf hat Blutkrebs. Eine Stammzellspende ist ihre einzige Überlebenschance.

Die vierjährige Nimoe aus Kisdorf hat Blutkrebs. Eine Stammzellspende ist ihre einzige Überlebenschance.

Foto: DKMS

Landrat und Bürgermeister setzen sich für die an Blutkrebs erkrankte Vierjährige ein. Große Typisierungsaktion am Wochenende.

Kisdorf. Mit einem Appell unterstützen Landrat Jan Peter Schroeder und Kisdorfs Bürgermeister Wolfgang Stolze die Suche nach einem Stammzellenspender für die vierjährige Nimoe aus Kisdorf. Für das an Blutkrebs erkrankte Kind organisiert die Deutsche Knochenmarkspenderdatei (DKMS) am Sonntag, 26. Juni, zwischen 11 und 15 Uhr, eine Typisierungsaktion im Feuerwehrgerätehaus in Kisdorf an der Straße Achter de Höf 2.

„Die Werbung mit dem Slogan ,Stäbchen rein, Spender sein’ haben vermutlich viele schon einmal gehört“, heißt es im Appell von Schröder und Stolze. „Und tatsächlich ist es so einfach, wie es sich anhört, weswegen wir Sie sehr herzlich bitten, sich in Kisdorf als potenzielle Stammzellspenderin oder potenzieller Stammzellenspender bei der DKMS registrieren zulassen, um so vielleicht ein junges Leben zu retten.“

Leukämie: Weltweite Suche nach „genetischem Zwilling" für Nimi

Für die vierjährige Nimoe, die alle nur Nimi nennen, ist die Stammzellspende die einzige Überlebenschance. Bislang blieb die weltweite Suche nach einem „genetischen Zwilling“ leider erfolglos.

Nimi sei ein lebensfrohes Kind. Die Vierjährige bastelt, malt und singt für ihr Leben gern, teilt die DKMS mit. Sie sei eine „verrückte kleine Maus“ und habe die „dreckigste Lache der Welt“. Nach dem Corona-Lockdown zeigten sich bei der Kleinen erste Symptome. Ein Infekt jagte den nächsten – wie bei anderen Kindern. Doch bei Nimi wirkte das wesensverändernd, sie wurde aggressiv, müde und blass. Offene Wunden heilten nicht, kein Medikament schlug an.

Nimi will Ballerina werden, wenn alles überstanden ist

Eine Blutuntersuchung bestätigt den schrecklichen Verdacht: akute Leukämie, Blutkrebs. Sofort wurde die Chemotherapie eingeleitet. Isolation, Krankenhaus und Untersuchungen sind jetzt Nimis neuer Alltag. Doch allein kann sie es nicht schaffen.

Nimi feiert im Juli ihren fünften Geburtstag. Sie liebt Disneyfiguren und möchte, wenn all das überstanden ist, Ballerina werden. „Doch bis dahin liegt noch ein weiter Weg vor ihr und Sie haben die Möglichkeit, Sie dabei zu unterstützen“, appellieren Schröder und Stolze. Gemeinsam mit Freunden, Bekannten und der DKMS organisiert Nimis Familie die Registrierungsaktion „Nimi will leben“.

Typisierung bei DKMS in Kisdorf

Das Registrieren bei der DKMS geht schnell: Nach dem Ausfüllen einer Einverständniserklärung wird jedem Freiwilligen mittels Wattestäbchen etwas Wangenschleimhaut abgestrichen. Damit können die Gewebemerkmale im Labor bestimmt werden.

Mitmachen kann jede und jeder zwischen 18 und 55 Jahren. Voraussetzung ist eine gute gesundheitliche Verfassung. Parallel zu Registrierung wird es auch ein Essen und Getränke sowie ein Unterhaltungsprogramm für Groß und Klein geben. Auch Geldspenden werden benötigt, da der gemeinnützigen Gesellschaft DKMS allein für die Registrierung jedes Spendenden Kosten in Höhe von 35 Euro entstehen.

Schröder und Stolze: „Wir sind fest davon überzeugt, dass wir viele neue potenzielle Spender gewinnen können. Zeigen Sie Zusammenhalt und lassen Sie sich typisieren! Retten Sie Nimi!“

DKMS-Spendenkonto: IBAN: DE24 7004 0060 8987 0003 35, Verwendungszweck: NHU 001, Nimi

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Norderstedt