Norderstedt
Kreis Segeberg

Norderstedt – Wie aus Geschichten Bilder werden

Die Grundschüler Emil (links) und Jacob arbeiten mit der Autorin AnnelieGrewing.

Die Grundschüler Emil (links) und Jacob arbeiten mit der Autorin AnnelieGrewing.

Foto: BEB Norderstedt

Die Norderstedter Autorin Annelie Grewing arbeitet mit Grundschülern aus der Stadt an einem Buch zum 50. Geburtstag der Falkenbergschule.

Norderstedt.  Acht Drittklässler haben es sich auf Turnmatten gemütlich gemacht. In Decken eingekuschelt verfolgen sie die Geschichte vom mannsgroßen Teddybär Fussel, den das Mädchen Merle von ihrem Papa Stefan geschenkt bekommen hat. Kaum hat Annelie Grewing mit dem Vorlesen geendet, springen die Kinder auf und laufen in den Werkraum nebenan. Sie schnappen sich Papier und Buntstifte und lassen das Gehörte zu Bildern werden. „Wir machen ein Buch“, erklärt die achtjährige Arwyn – nicht im Kunstunterricht, sondern in einem Nachmittagskursus der Offenen Ganztagsgrundschule (OGGS) Falkenberg, die von der städtischen Gesellschaft Bildung-Erziehung-Betreuung (BEB) organisiert wird.

Für das einzigartige Projekt „Bunte Geschichten“ konnte die örtliche Leiterin Gesine Stahnke die Norderstedter Autorin Annelie Grewing gewinnen. „Schreiben gehört zu meinem Leben“, sagt die 73-Jährige. Kurzgeschichten und Gedichte sind das kreative Hobby der Garstedterin. Eigentlich schreibt sie nur für Familie und Freunde, am liebsten für ihre sechs Enkel. In zwei dicken Ordnern hat sie Erzählungen über Josie, das Einzelkind, das alte Haus und den Wunschring gesammelt. Mit „Eine Prise Humor aus dem Alltag“ erschienen kürzlich neun Werke erstmals in Buchform.

50-jähriges Bestehen der Grundschule Falkenberg

„Für das zweite brauche ich die Hilfe der Kinder“, sagt die Seniorin mit der frechen Kurzhaarfrisur und lacht. Streng genommen wird es gar nicht ihr zweites Buch, sondern ein Werk zum 50-jährigen Bestehen der Grundschule Falkenberg im kommenden Jahr – acht humorvolle und anrührende Kurzgeschichten, die freitagnachmittags mit viel Fantasie von acht OGGS-Kindern illustriert werden. Welches Motiv für die einzelnen Geschichten letztlich ausgewählt wird, entscheiden die jungen Künstler mit der Autorin gemeinsam. Die räumt unumwunden ein: „Ich kann zwar mit Worten umgehen, aber mit Stiften und Pinseln bin ich eine Niete.“ Das gelingt den Kindern weitaus besser.

„Beim Vorlesen kann ich mir die Figuren sehr gut vorstellen und weiß sofort, welche Szene ich malen werde“, sagt Jacob. Auf seiner bunten Zeichnung sitzt der große Teddy Fussel im Kinderbett, in Regalen und auf Schränken stapeln sich Bücher und Spielsachen. „Ich entwerfe gern Comics und wollte deshalb beim Buchprojekt mitmachen“, sagt der Zehnjährige. Annelie Grewing ist begeistert von der künstlerischen Fantasie der jungen Kursteilnehmer. „Ich freue mich sehr, dass ihnen meine Geschichten gefallen und sie mit Leidenschaft und vielen unterschiedlichen Ideen an die Umsetzung gehen. Ich bin gespannt, was den Kindern zu den noch folgenden Erzählungen einfällt. Eines steht schon jetzt fest: Unser Buch wird etwas ganz Besonderes.“