Norderstedt
Jubiläum

Die Kaltenkirchener SPD feiert 100. Geburtstag

Der Historiker Gerhard Braas hat die Geschichte der SPD in Kaltenkirchen erforscht.

Der Historiker Gerhard Braas hat die Geschichte der SPD in Kaltenkirchen erforscht.

Foto: Wolfgang Klietz

Am Freitag stellt der Historiker Gerhard Braas sein neues Buch über die Geschichte der Sozialdemokratie in der Stadt vor.

Kaltenkirchen.  Der 9. November ist in Deutschland Jahrestag vieler historischer Ereignisse: Mauerfall, Reichspogromnacht und die Ausrufung der Republik im Jahr 1918, womit das Ende des Kaiserreichs besiegelt wurde. Genau ein Jahr später, am 9. November 1919, wurde in Kaltenkirchen der Ortsverein der SPD gegründet.

Bei einer Feierstunde anlässlich des 100. Geburtstages des Ortsvereins am Freitag, 15. November, wird der Kaltenkirchener Historiker Gerhard Braas ab 19 Uhr im Bürgerhaus an der Friedenstraße sein neues Buch vorstellen. Der Titel der Festschrift zum Jubiläum lautet: „In Kaltenkirchen damals auf verlorenem Posten – vom Kaiserreich zur Nazidiktatur“. Zu der öffentlichen Veranstaltung sind Gäste aus Kaltenkirchen und Umgebung eingeladen. „Die Darstellung enthält eine Reihe bisher völlig unbekannter Ereignisse, Episoden und Anekdoten aus dem Kal­tenkirchener Dorfleben von 1890 bis zum Beginn der Nazidiktatur“, sagt der Ortsvereinsvorsitzende Eberhard Rönsch.

Das Buch gibt es ab dem 16. November ausschließlich in der Buchhandlung Fiehland

Damit werde entlang dieser Zeitleiste ein lebendiges und erstaunliches Bild von Kaltenkirchen gezeichnet. „So mag der Leser sich manchmal die Augen reiben oder schmunzeln, amüsiert, verwundert und vielleicht auch entsetzt sein“, sagt Rönsch. „Aber die Grundwerte, die die Menschen bewegt haben, sind nicht einfach austauschbar“, sagt er. „Sie haben ihre Berechtigung auch heute. Und die aktuelle Politik muss sich daran messen lassen.“

Jürgen Weber, Historiker aus Kiel und Geschäftsführer des Beirats für Geschichte in der Gesellschaft für Politik und Bildung Schleswig-Holsteins, wird als Gast zu den Gästen der Veranstaltung sprechen. Danach wird der promovierte Historiker Gerhard Braas das neue Kaltenkirchen-Buch vorstellen und dabei viele alte Fotografien zeigen. Als Ehrengäste werden auch Kaltenkirchener Familien erwartet, deren Vorfahren sich damals für die Kaltenkirchener SPD engagiert hatten.

Das Buch von Gerhard Braas enthält zahlreiche Farbillustrationen und kostet acht Euro. Ab Sonnabend, 16. November, kann die Publikation ausschließlich über die Buchhandlung Fiehland, Holstenstraße 32 in Kaltenkirchen, bezogen werden.