Norderstedt
Norderstedt

Glashütter Feuerwehrführung tritt gemeinsam zurück

Stadtwehr- führer Fabian Wachtel, Glashüttes Wehrführer Dirk Hallbauer und sein Stellvertreter Gerd Westphal.

Stadtwehr- führer Fabian Wachtel, Glashüttes Wehrführer Dirk Hallbauer und sein Stellvertreter Gerd Westphal.

Foto: Büh, Florian (www.RTVP.de)

Dirk Hallbauer und sein Stellvertreter Gerd Westphal wollen einer neuen Generation nicht im Weg stehen. Die Details.

Norderstedt.  Erst im Januar wurde der Gärtner Dirk Hallbauer (50) zum Wehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Glashütte gewählt. Am Dienstag, nach kaum zehn Monaten im Amt, tritt Hallbauer zurück. Und mit ihm gleich noch der langjährige stellvertretende Wehrführer Gerd Westphal. Beide haben die Norderstedter Oberbürgermeisterin Elke Christina Roeder formal gebeten, sie aus ihrer Tätigkeit als Wahlbeamte zu entlassen.

Rücktritt ist Folge vieler Diskussionen

Hallbauer und Westphal äußern sich am Dienstag nicht zu den näheren Gründen ihrer Rücktritte. „Es ist das Ende einer Entwicklung in den letzten Monaten und vieler Diskussionen innerhalb der Wehr in Glashütte“, sagt hingegen der Stadtwehrführer Fabian Wachtel. Die Entscheidung zum Rücktritt fällten Hallbauer und Westphal nach einer internen Sitzung mit den anderen Führungskräften ihrer Wehr. „Es gab in der Glashütter Wehr intern eine Diskussion um die künftige Ausrichtung der Wehr. Und da gab es unterschiedliche Auffassung in der Mannschaft und in der Führung.“

Wachtel, der selbst aus der Glashütter Wehr stammt und diese bis zur Wahl Hallbauers leitete, sieht einen Konflikt in der Anspruchshaltung. „Die Mannschaft in Glashütte ist sehr jung. Die will sich weiterentwickeln, leistungsfähiger werden. Hallbauer und Westphal wollten das auch – aber auf einem niedrigeren Level“, sagt Wachtel. Da seien auch Feuerwehr-Tradition und Veränderungswillen aufeinandergestoßen.

„Die beiden Kameraden haben sich zu einem klaren Schnitt entschlossen, um dem Generationswechsel nicht im Weg zu stehen“, sagt Wachtel. „Ich danke den Kameraden Hallbauer und Westphal für ihren großen Einsatz im Dienste der Feuerwehr – und zolle Ihnen meinen Respekt für die sicherlich schwierige Entscheidung, den Weg für einen Neuanfang in neuer personeller Konstellation freizumachen.“

Führungslos ist die Glashütter Wehr nicht

Führungslos ist die Glashütter Wehr jetzt nicht. Hallbauer und Westphal bleiben im Amt, bis sie offiziell als Wahlbeamte abgelöst werden. Kommissarisch soll zunächst Niels-Ole Jaap, stellvertretender Stadtwehrführer und Mitglied im Vorstand des Kreisfeuerwehrverbands, die Leitung übernehmen.

Laut Wachtel gibt es ein klares Bekenntnis der Freiwilligen Feuerwehr Glashütte, weiter als leistungsstarke und moderne Feuerwehr zu agieren – zu Gunsten des sogenannten Norderstedter Modells. Damit gemeint ist das Zusammenwirken der vier Freiwilligen Wehren mit der hauptamtlichen Wachabteilung (Amt 38) unter dem Dach der Stadtfeuerwehr Norderstedt. Obwohl Norderstedt mehr als 80.000 Einwohner hat, hatte das Land Schleswig-Holstein diesem Norderstedter Modell, und damit dem Verzicht auf eine Berufsfeuerwehr, seine Zustimmung gegeben.

Auch Oberbürgermeisterin Elke Christina Roeder würdigt die beiden Feuerwehrleute aus Glashütte: „Wer sich über viele Jahre hinweg und in führenden Positionen in der Freiwilligen Feuerwehr engagiert, dem gilt unser Dank und Anerkennung. Ich wünsche Dirk Hallbauer und Gerd Westphal von Herzen alles Gute – und bin mir sicher, dass die Wehr Glashütte weiterhin zweifelsfrei absolut zuverlässig agieren wird.“