Norderstedt
Konzert

Mischpoke kommt ins Norderstedter Kulturwerk

Musikalisches Gedenken: Die Klezmerband Mischpoke erinnert an die Geschehnisse der Pogromnacht am 9. November im Jahr 1938

Musikalisches Gedenken: Die Klezmerband Mischpoke erinnert an die Geschehnisse der Pogromnacht am 9. November im Jahr 1938

Foto: UNI-LUENEBURG RMZ/AVM / uni-lüneburg

Die Hamburger Klezmerband und der Kulturverein „Eine Welt für alle“ gedenken der „Reichs-Pogromnacht“ mit einem Konzert.

Norderstedt.  Zum 80. Mal jährt sich am Sonnabend, 9. November, die Reichspogromnacht, die auch als Auftakt zum Holocaust gilt. Mit der damals sogenannten Reichskristallnacht testeten die Nazis die Akzeptanz der Bürger auf Übergriffe gegen die jüdischen Nachbarn.

Sie bekamen Recht. Viele Menschen standen am Straßenrand und schauten tatenlos zu, als Juden verprügelt und ihre Wohnungen und Geschäfte demoliert wurden, als die Synagogen brannten. Einige applaudierten sogar.

In Norderstedt gedenkt der Verein „Eine Welt für Alle“ der Schreckensnacht vom 9. auf 10. November 1938 und lädt mit dem Norderstedter Weltladen-Team und der Hamburger Klezmerband Mischpoke zum Konzert ins Kulturwerk ein.

Traditionelle Lieder wechseln mit eigenen Kompositionen

Die fünf Musikerinnen und Musiker spielen Klassik und Jazz auf der Basis jüdischer Musik und jiddischer Weisen. Die Instrumentalstücke gehen eine Melange von Klezmer, Weltmusik und moderner Klangsprache ein. Traditionelle Lieder, die fröhlich und traurig, tänzerisch und melancholisch von Liebe und Leid, Hoffnung und Verzweiflung erzählen, wechseln mit eigenen Kompositionen der Hamburger Gruppe Mischpoke.

Sängerin und Klarinettistin Magdalena Abrams, Geigerin Cornelia Gottesleben, Bassistin Maria Rothfuchs, Pianist Alexander Hopff und Gitarrist Frank Neruda spielen auch in Hamburgs Kleiner Laeizhalle, im Leipziger Gewandhaus und der Berliner Kreuzkirche vor ausverkauftem Haus.

Band Mischpoke, Konzert am Sonnabend, 9. November, 20 Uhr, Kulturwerk Norderstedt, Stormarnstraße 55. Karten zu 15, zwölf und neun Euro gibt es im Vorverkauf, im Weltladen, Rathausallee 40, unter Telefon 040/30 98 72 34 und im Internet unter www.tribuehne.de. Bereits um 15 Uhr findet das Gedenken des Kulturvereins Chaverim – Freundschaft mit Israel an der KZ Gedenk­stätte am Fuchsmoorweg statt.