Kreis Segeberg

Mann liefert sich Verfolgungsjagd mit Polizei

| Lesedauer: 2 Minuten
Die Fahrt des Mannes endete mit einem Unfall auf dem Seitenstreifen

Die Fahrt des Mannes endete mit einem Unfall auf dem Seitenstreifen

Foto: picture alliance / dpa

Der 47 Jahre alte Autofahrer war stark angetrunken, er hatte fast drei Promille Alkohol im Blut. Fahrt endete auf dem Seitenstreifen.

Kreis Segeberg.  Eine wilde Verfolgungsjagd lieferte sich die Polizei am Mittwoch mit einem betrunkenen Autofahrer. Um 16.16 Uhr erhielt die Polizei einen Hinweis auf eine mögliche Trunkenheitsfahrt auf der Bundesstraße 432. Die Rede war von einem Audi, der in „Schlangenlinien“ in Richtung Bad Segeberg unterwegs sein soll.

Auf der Ziegelstraße/B 432 traf eine Streifenwagenbesatzung auf den besagten Audi und stoppte ihn. Der Fahrer stieg anfangs auch aus seinem Auto aus, kehrte dann jedoch plötzlich zu seinem Fahrzeug zurück und flüchtete auf der B 432 in Richtung Norderstedt.

Auf der Flucht vor der Polizei ignorierte der 47-Jährige aus Norderstedt mehrfach das Rotlicht der Ampeln und geriet mit überhöhter Geschwindigkeit mehrmals in den Gegenverkehr oder auf den Bürgersteig. An der Einmündung Hamburger Straße/An der Trave fuhr der Norderstedter dann gegen das Heck eines Streifenwagens, dessen Besatzung ihn bei der Flucht stoppen wollte.

Kurz vor Leezen kam der Flüchtende dann wegen der zu hohen Geschwindigkeit nach links von der Fahrbahn ab und landete auf dem Seitenstreifen. An der Unfallstelle konnte der 47-Jährige von den Kollegen aus dem Auto geholt und vorläufig festgenommen werden. Zuvor musste der Audi von zwei Streifenwagen eingekeilt werden, um eine Weiterfahrt zu verhindern.

Der Norderstedter war mit fast drei Promille erheblich alkoholisiert, vermutlich war das auch der Grund für seine Flucht vor den Beamten. Diese ordneten eine Blutprobe an, beschlagnahmten den Führerschein und fertigten eine Anzeige. Durch den Einsatz kam es zu Beschädigungen an zwei Streifenwagen.

In diesem Zusammenhang sucht die Polizei nach Zeugen des Vorfalls oder anderen Verkehrsteilnehmern, die durch die Fahrweise des Fahrers zu Notmaßnahmen – wie z. B. Ausweichen oder Abbremsen – gezwungen wurden oder die selber einen Schaden erlitten haben. Hinweise an die Polizei unter Telefon 04551/8840.

( HA )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Norderstedt