Norderstedt
Norderstedt

Autofahrer flüchtet mit Heroin im Rucksack

Ein Streifenwagen der Polizei

Ein Streifenwagen der Polizei

Foto: Carsten Rehder / picture alliance / dpa

Der 33-jährige Albaner hatte sich eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Die Polizisten konnten ihn schließlich Überwältigen.

Norderstedt.  Nach einer Verfolgungsjagd hat die Polizei in Norderstedt einen 33-jährigen Albaner festgenommen. Eine Streifenwagenbesatzung wollte den Wagen des Mannes auf der Segeberger Chaussee stoppen, doch der Fahrer flüchtete und raste mit hoher Geschwindigkeit davon. Dabei missachtete er mehrfach das Rotlicht von Ampeln. „Im Bereich der Einmündung Ohechaussee/Hempberg hielt das Fahrzeug dann unvermittelt an, und der Fahrer flüchtete weiter zu Fuß“, sagte ein Polizeisprecher. Polizisten verfolgten den 33-Jährigen, sprangen über mehrere Zäune und überwältigten ihn auf einem Grundstück am Hempberg.

In einem Rucksack im Fahrzeug fanden die Beamten 400 Gramm Heroin, in seiner Hose befand sich zudem ein verbotenes Einhandmesser. Außerdem hatte der Albaner gefälschte kroatische Papiere bei sich. Das Amtsgericht Norderstedt erließ Untersuchungshaftbefehl.