Norderstedt
Kaltenkirchen

Unfallfahrer versteckt sich hinter Zaun

Ein Streifenwagen der Polizei

Ein Streifenwagen der Polizei

Foto: Carsten Rehder / picture alliance / dpa

Lkw-Fahrer war volltrunken und war mit seinem Fahrzeug auf der Autobahn 7 von der Fahrbahn abgekommen. Polizei machten ihn ausfindig.

Kaltenkirchen.  Nach einem Unfall auf der Autobahn 7 bei Kaltenkirchen hat ein volltrunkener Lastwagenfahrer versucht, sich vor der Polizei zu verstecken. Dennoch hatten die Beamten des Autobahnreviers keine Mühe, den 46-Jährigen aus Nordrhein-Westfalen ausfindig zu machen. Der Mann trug pflichtbewusst seine orangefarbene Warnweste, als er sich hinter einem Wildschutzzaun verbergen wollte. Nach einer kurzen Verfolgung konnte ein Polizist den 46-Jährigen festnehmen.

Das Unglück geschah in der Nacht zum Mittwoch gegen 0.30 Uhr kurz hinter der Anschlussstelle Kaltenkirchen in Richtung Süden. Der Fahrer des Sattelzuges war in der Baustelleneinfahrt nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und nach 100 Metern auf dem Grünstreifen mit leichter Schräglage stehen geblieben.

„Der Sachschaden an dem Fahrzeug, dem Grünstreifen und einer Schachtanlage wird auf rund 30.000 Euro geschätzt“, sagte ein Polizeisprecher. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von mehr als zwei Promille. Der Führerschein wurde beschlagnahmt, eine Blutprobe entnommen. Ein Abschleppunternehmer transportiere den Sattelzug von der Autobahn.