Seth

Sabine Breuer hatte ihren letzten Schultag

Sabine Breuer im Kreise „ihrer“ Klasse 4b. Nach insgesamt 37 Jahren im Schuldienst wurde sie nun in den Ruhestand verabschiedet

Sabine Breuer im Kreise „ihrer“ Klasse 4b. Nach insgesamt 37 Jahren im Schuldienst wurde sie nun in den Ruhestand verabschiedet

Foto: Hans-Eckart Jaeger / HA

Fast 30 Jahre hat die Lehrerin die Grundschule in Seth geleitet. Nun will die 63-Jährige mit ihrem Mann viel auf Reisen gehen.

Seth.  „Ich habe fertig“, sagte Sabine Breuer. Nach 37 Jahren im Schuldienst, davon fast 29 Jahre als Leiterin der Grundschule in der Gemeinde Seth, verabschiedete Segebergs Schulrat Jürgen Hübner die 63 Jahre alte Pädagogin in der mit Schülern und Eltern voll besetzten Sether Schulturnhalle: „Mit ihr geht eine Fachfrau allerersten Ranges in den Ruhestand“, betonte der Schulrat

Was nimmt Sabine Breuer mit? „Ich bin an meiner Schule vielen Menschen begegnet, die mich bereichert haben“, erzählte die 63-Jährige, die ihre berufliche Karriere als Lehrerin 1978 an der Grundschule in Henstedt-Ulzburg begann.

Ihre Kollegen seien für sie der größte Schatz der Schule – und natürlich die Kinder: „Sie sind so offen, so vertrauensvoll. An ihnen habe ich über all die Jahre immer große Freude gehabt.“

Sabine Breuer, zu Hause in Bad Bramstedt, Mutter von drei Kindern und sechs Enkelkindern, freut sich nun auf die Jahre, die vor ihr liegen: „Wir reisen gerne. Es gilt, immer etwas Neues zu entdecken. Andere Länder, andere Menschen, andere Kulturen. Darauf freuen wir uns, die wollen wir kennenlernen.“

Ehemann Rainer Simon, der ehemals Leiter an einer Grundschule in Barkenholm in Dithmarschen und zuletzt im Kieler Ministerium als oberste Schulaufsicht tätig war, hat die gleichen Interessen: Norwegen, Island und Spitzbergen sind ihre bevorzugte Urlaubsziele, auch im Winter. Die nächste Reise haben sie schon gebucht: Im April fahren sie für zehn Tage nach Südtirol. „Seit 15 Jahren wohnen wir in einem kleinen Hotel in Meran, von dort unternehmen wir täglich Wandertouren“, sagt Sabine Breuer. Auch ein Buch über die Geschichte ihrer Familie will sie schreiben.

Angelika Wendt leitet die Schule kommissarisch

„Ein besseres Zeugnis kann man nicht ausstellen als dieses, dass die Schule gerne besucht und angenommen wird sowie bei den weiterführenden Schulen einen exzellenten Ruf genießt“, sagte Schulrat Hübner zum Abschied. „Auf mich wirkt die Sether Schule wie aus einem Guss. Ich hoffe, dass es nach dem Weggang von Sabine Breuer keinen Bruch gibt.“

Kollegin Angelika Wendt führt auf ihren Vorschlag hin zunächst kommissarisch die Amtsgeschäfte der Sether Grundschule.