Norderstedt
Veranstaltungen

Tausende besuchen die Osterspektakel in Norderstedt

Annabel hat den Osterhasen getroffen und langt zu

Annabel hat den Osterhasen getroffen und langt zu

Foto: Wolfgang Klietz

10.000 Menschen kamen am Ostermontag in den Stadtpark. Kinder freuten sich über 25.000 Ostereier. Auch Osterfeuer und „Rock im Werk“ lockten viele Menschen an.

Norderstedt.  Für Annabel hat sich der Tag gelohnt. Erst konnte sie große Erfolge beim Suchen der Ostereier im Norderstedter Stadtpark verbuchen. Dann stand auch noch der Osterhase höchstselbst vor ihr und präsentierte einen randvoll gefüllten Korb mit Süßigkeiten. Annabel langte zu und vergaß nicht, sich bei der Dame im Langohrkostüm zu bedanken.

Die Dreijährige gehörte zu den fast 10.000 Besuchern, die am Ostermontag zum Familienfest in den Stadtpark kamen. Bereits zum achten Mal lockten viele Attraktionen - besonders natürlich das Ostereiersuchen - die Menschen. Bereits gegen 11 Uhr waren kaum noch Parkplätze zu finden.

Bereits der Open-Air-Gottesdienst mit Pastor Gunnar Urbach auf der Waldbühne war mit 250 Menschen gut besucht. Veranstalter Oliver Hau­schildt freute sich besonders über den strahlenden Sonnenschein auf dem Gelände und die vielen Sponsoren. Ha­yunga, Famila und der Förderverein des Stadtparks spendeten die meisten der 25.000 Eier, die versteckt wurden. Die Volksbank lud zu Ausflügen in 30 Meter Höhe mit einem Hubwagen ein. Auch der Hamburger Flughafen und örtliche Handwerker unterstützten das Spektakel, das alljährlich auch viele Besucher aus Hamburg nach Norderstedt zieht.

Das im vergangenen Jahr erstmals angewandte Konzept, den Ansturm auf die Ostereier über den ganzen Tag zu verteilen, bewährte sich erneut. Alle 20 Minuten konnten jeweils 50 Kinder im Alter bis zu sechs Jahren mit ihren Eltern eine abgesperrte Wiese nach den begehrten Leckereien durchstöbern und mussten dabei nicht fürchten, von einer riesigen Menschenmasse überrannt zu werden.

In den ersten Jahren der Eiersuche war es zu Tumulten gekommen, weil kleine und große Sucher Punkt 11 Uhr gleichzeitig auf die Wiese gestürmt waren. Manche Besucher hatten sich mit Plastiktüten ausgerüstet, um möglichst große Mengen kostenlos einsacken zu können.

„Das ist jetzt vorbei“, sagt Oliver Hauschildt. „Das ging gar nicht. Darum haben wir die Suche entzerrt.“ Sicherheitshalber wies Stadtpark-Geschäftsführer Kai Jörg Evers beim ersten Ansturm auf die Wiese darauf hin, dass die Aktion für Kinder und nicht etwa für Erwachsene geplant sei.

Einen weiteren Höhepunkt im Veranstaltungsprogramm zu Ostern hatte der Music Star zu bieten: Veranstalter Wolfgang Sedlatschek und sein Team luden zum Festival mit Funk und Soul ins Kulturwerk ein. Die Veranstaltung „Rock im Werk“ war bereits die zehnte dieser Art. Im Sommer steht Openair auf der Waldbühne auf dem Programm, Dabei gilt stets der Grundsatz: Geboten wird Musik mit Anspruch, der Eintritt ist frei.

Sedlatscheks Bedenken, dass sich am Abend eines Ostersonntags nur wenige Menschen für ein Festival begeistern können, waren unbegründet. 400 Menschen hörten Sam Kelly’s Station mit Gregor Hilden und Leborn Maddox und seiner Band zu. Fast die Hälfte des Konzerts bestand auf einer Jam-Session - und jeder Menge tanzbarer Songs.

1500 Menschen kamen zumOsterfeuer der Feuerwehr Harksheide

Zu den Norderstedter Traditionen gehört das Osterfeuer der Freiwilligen Feuerwehr Harksheide auf der Wiese am Deckerberg, das in diesem Jahr 1500 Menschen anzog. Ähnlich wie die Veranstalter des Osterspektakels im Stadtpark setzt auch die Feuerwehr auf die Familien.

Pünktlich um 18 Uhr begann das alljährliche Ritual mit einer Aktion, die für eine Feuerwehr eher untypisch ist: Sie entzündete ein Feuer. Stroh und Gasbrenner sorgte dafür, dass sich der Haufen auf Ästen und Zweigen schnell von einem Osterqualm in ein Osterfeuer verwandelte. Erstmals haben die Feuerwehrleute in diesem Jahr kontrolliert, welches Grünzeug auf der Wiese abgeladen wird. Die wachsende Zahl der Baumstubben auf dem Haufen hatte den Veranstaltern wachsende Mühe bereitet, ein loderndes Feuer zu entfachen.

Zum Feuer gab es jede Menge Bratwurst, Getränke und Stockbrot für Kinder an einem seperaten Lagerfeuer. „Das fing vor vielen Jahren als kleines familiäres Osterfeuer an“, berichtet Harksheides Feuerwehrchef Norbert Scharf. Inzwischen ist die Veranstaltung der Feuerwehr das größte der 100 Osterfeuer , die jedes Jahr in Norderstedt entfacht werden.