Hildesheim

Eifersucht? Ehemann soll zweifache Mutter getötet haben

Beziehungstat bei Hildesheim (Symbolfoto)

Beziehungstat bei Hildesheim (Symbolfoto)

Foto: picture alliance / Benedikt Spether

Leiche nach Tagen im Gebüsch gefunden. Bei der Vernehmung verwickelte sich der Mann (32) in Widersprüche.

Höver. Eine junge Mutter aus der Nähe von Hildesheim ist vermutlich von ihrem Ehemann getötet worden. Der 32-Jährige sei unter dringendem Tatverdacht in Untersuchungshaft genommen worden, teilte die Staatsanwaltschaft Hildesheim am Montag mit. Er soll seine gleichaltrige Frau am 17. Mai nach einem Streit getötet und die Leiche später in der Nähe von in einem Gebüsch abgelegt haben. Ein Radfahrer hatte die Tote dort einige Tage später entdeckt, nachdem er Leichengeruch wahrgenommen hatte. Die Obduktion ergab, dass die Frau Opfer eines Gewaltverbrechen geworden ist.

Der Ehemann habe sich bei seinen Vernehmungen in Widersprüche verwickelt, sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft. Bei der Polizei habe der 32-Jährige die Tat zwar bestritten. Und beim Haftrichter habe er keine Angaben gemacht. Es gebe jedoch verschiedene Indizien, die für eine Täterschaft des Ehemanns sprächen. Die Ermittler gehen davon aus, dass die Getötete Beziehungen zu anderen Männern hatte und sich von ihrem Mann trennen wollte. Der Haftbefehl gegen den Verdächtigen wurde wegen des Verdachts des Totschlags erlassen.