Hannover

Unbekannter wollte U-Bahn-Tunnel sprengen

Zwei Stationen mussten geräumt werden. Der U-Bahn-Tunnel wurde abgesucht – ohne Ergebnis. Die Polizei fahndet nach einem E-Mail-Absender.

Hannover. Eine Bombendrohung hat am Mittwoch für rund eine Stunde den U-Bahn-Verkehr in Hannover lahmgelegt. Zwei Stationen in der Innenstadt mussten geräumt werden. Es sei mit einer Bombe in einem Tunnel zwischen den Stationen Aegi und Kröpcke gedroht worden, teilte das Nahverkehrsunternehmen üstra mit. Die Drohung ist per E-Mail eingegangen, teilte die Polizei mit.

Nachdem die Polizei den Bereich abgesucht hatte, konnte sie Entwarnung geben. „Wir haben nichts gefunden“, sagte Polizeisprecher Thorsten Schiewe.

Der U-Bahn-Verkehr in der Innenstadt kam nahezu komplett zum Erliegen, weil der Kröpcke ein zentraler Knotenpunkt ist. Zwei Drittel aller Linien waren betroffen. An einem normalen Werktag nutzen nach üstra-Angaben rund 450 000 Menschen den öffentlichen Nahverkehr in Hannover. (HA/lni)