Spendenübergabe

Feuerwehr in Lauenburg erhält eine Finanzspritze

Bei der Spendenübergabe (v. l.): Detlef Glimm (Geschäftsführer Produktion und Logistik), Feuerwehrchef Lars Heuer, Bürgermeister Andreas Thiede und Jörg Naegeli (Geschäftsführer Kundenservice und Distribution).

Bei der Spendenübergabe (v. l.): Detlef Glimm (Geschäftsführer Produktion und Logistik), Feuerwehrchef Lars Heuer, Bürgermeister Andreas Thiede und Jörg Naegeli (Geschäftsführer Kundenservice und Distribution).

Foto: RETZLAFF, Monika / Retzlaff

Die Mewa Textil-Service AG unterstützt die Feuerwehr in Lauenburg seit sieben Jahren. Das Geld soll der Jugendarbeit zugutekommen.

Lauenburg.  Mit einer großzügigen Spende unterstützt die Mewa Textil-Service AG die Freiwillige Feuerwehr in Lauenburg . „Wir spenden für ihre Arbeit 4000 Euro. Der Feuerwehr zu helfen, ist Teil unseres sozialen Engagements und schon eine gute Tradition“, sagte Jörg Naegeli, der als Geschäftsführer für den Kundenservice und die Distribution im Lauenburger Standort des Unternehmens an der Hermann-Gebauer-Straße zuständig ist.

„Seit sieben Jahren dürfen wir uns jährlich über eine Spende der Mewa freuen“, zeigte sich Wehrführer Lars Heuer dankbar. Das Geld soll der Jugendarbeit zugutekommen, damit der Nachwuchs für den späteren Dienst in der Freiwilligen Feuerwehr ausgebildet ist und als Team wachsen kann. Derzeit machen in der Lauenburger Jugendfeuerwehr 30 Kinder und Jugendliche im Alter von zehn bis 18 Jahren mit. In der Kinderabteilung sind 15 „Miniretter“ im Alter von sechs bis zehn Jahren dabei.

Feuerwehr in Lauenburg erhält Spendengeld von Mewa

Während die Kleinen sich spielerisch mit der Technik und der Arbeit der Feuerwehr vertraut machen, lernen die Jugendlichen die Dienstvorschriften und Strukturen kennen, beteiligen sich zudem an Wettbewerben. „Derzeit können wir wegen der Pandemie allerdings keine Treffen durchführen. Bis Ende des Jahres ist das leider so“, berichtete Lars Heuer. Doch die Hoffnung ist groß, dass es irgendwann im Laufe des nächsten Jahres wieder damit losgehen kann.

Die Arbeit in der Jugendfeuerwehr bringe für die jungen Leute auch einen persönlichen Nutzen. „Das ehrenamtliche Engagement ist ein Plus bei den Bewerbungen für einen Ausbildungsplatz. Verantwortung zu tragen und sich für das Team einzusetzen, ist auch im Beruf wichtig“, erläuterte Jörg Naegeli.

Lesen Sie auch:

Derzeit lernen bei Mewa in Lauenburg 18 Auszubildende. Sie werden beispielsweise Kaufleute oder Mechatroniker. Insgesamt sind 412 Arbeitnehmer in dem Lauenburger Unternehmen beschäftigt. Etwa 30 engagieren sich in den Freiwilligen Feuerwehren ihrer Heimatorte.

10.900 Vertragskunden werden von Lauenburg aus betreut

„Unser Unternehmen besteht in Lauenburg seit 40 Jahren. Mewa bietet Dienstleistungssysteme für die Industrie, das Handwerk und Gewerbe“, erläuterte Detlef Glimm, Geschäftsführer Produktion und Logistik. Für 10.900 Vertragskunden in Schleswig-Holstein, Bremen, Hamburg, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen-Anhalt stellt das Lauenburger Unternehmen Textilien bereit, liefert sie aus, holt verschmutzte Berufskleidung ab, wäscht sie und bringt sie wieder zu den Kunden. Ebenso werden Kunden mit Putztüchern, Ölauffangmatten, Fußmatten und Arbeitsschutzartikeln versorgt. Europaweit gibt es 45 Mewa-Standorte, die 190.000 Vertragskunden betreuen.

Lauenburgs Bürgermeister Andreas Thiede, bei der Spendenübergabe dabei, ist über das Engagement des Unternehmens naturgemäß hocherfreut: „Wir freuen uns, dass der größte Arbeitgeber so eng mit der Stadt verbunden ist“, sagte der Bürgermeister.