Landkreis Harburg

18-Jähriger stirbt nach Autounfall im Krankenhaus

Die Polizei sichert eine Unfallstelle ab (Symbolbild).

Die Polizei sichert eine Unfallstelle ab (Symbolbild).

Foto: Oelbermann / imago/Deutzmann

Der Wagen des jungen Mannes kam in Seevetal von der Straße ab. Vier weitere Insassen wurden verletzt. Ermittler fanden Alkohol im Auto.

Seevetal. Der 18-Jährige, der in der Nacht zu Dienstag bei einem schweren Verkehrsunfall an der Ramelsloher Allee in der Gemeinde Seevetal im Landkreis Harburg lebensgefährlich verletzt wurde, ist noch am Dienstag im Krankenhaus verstorben. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern an, teilte die Polizei am Mittwoch mit.

Der junge Mann fuhr gegen 1.55 Uhr mit einem Opel Vectra auf der Straße Kleberland in Richtung der Ramelsloher Allee. Mit ihm saßen noch vier weitere Jugendliche, zwei 15-, ein 16- sowie ein 17-Jähriger, im Auto. Kurz vor Erreichen der Allee kam der Wagen des 18-Jährigen nach links von der Fahrbahn ab.

Der Fahrer musste von Helfern aus dem Auto befreit werden

Das Fahrzeug prallte gegen einen Straßenbaum, durchfuhr einen Graben und überquerte die Ramelsloher Allee. Auf der anderen Straßenseite prallte der Wagen gegen einen weiteren Baum, bevor er stehen blieb.

Während die vier Mitfahrer den Wagen selbstständig verlassen konnten, musste der Fahrer von Ersthelfern aus dem Wagen befreit werden. Der 18-Jährige musste vor Ort reanimiert werden und kam umgehend in eine Spezialklinik. Er befand sich in akuter Lebensgefahr. Die vier Jugendlichen wurden mit Rettungswagen in umliegende Krankenhäuser gebracht.

Bei der Untersuchung des Unfallfahrzeugs fanden Polizisten Flaschen mit Alkoholika. Außerdem stellten sie im Wagen deutlichen Alkoholgeruch fest. Bei dem Fahrer wurde daraufhin ein routinemäßiger Blutalkoholtest veranlasst. Ob der Fahrer unter Alkoholeinfluss stand, steht derzeit noch nicht fest.