Hamburg–Bremen/Hannover

Bäume umgestürzt: Gleise im Norden gesperrt

Mitarbeiter der Bahn entfernen einen Baum auf der Strecke zwischen Buchholz und Sprötze.

Mitarbeiter der Bahn entfernen einen Baum auf der Strecke zwischen Buchholz und Sprötze.

Foto: Joto

In Celle lag ein Baum auf den Schienen. Auch weitere Windschäden behinderten die Züge in der Region Hamburg.

Hamburg/Buchholz. Starker Wind hat am Dienstag in Norddeutschland den Zugverkehr von und nach Hamburg erheblich behindert. Zwischen den Bahnhöfen Buchholz i.d. Nordheide und Sprötze ist am Nachmittag ein Ast auf eine Oberleitung gefallen. Das Gleis wurde daraufhin in beide Richtungen für den Zugverkehr gesperrt. Der Streckenabschnitt ist seit 18.40 Uhr wieder frei.

Zugausfälle und Verspätungen behinderten etliche Bahnen. Besonders betroffen: die Metronom-Verbindungen (Hier finden Sie eine Übersicht aller Verspätungen).

Baum auf Gleis blockiert Strecke Hamburg–Hannover

Wetterbedingte Probleme gab es auch auf der Strecke Hamburg–Hannover. Bei Celle ist ein Baum auf die Gleise gefallen. Deshalb mussten Fernzüge umgeleitet werden. Die Bahnhöfe Celle, Uelzen und Lüneburg wurden bis auf Weiteres nicht angefahren. Es komme zu Verspätungen von 45 Minuten, teilte die Deutsche Bahn mit.

Doch auch die Ausweichstrecken sind bis zum Abend nicht mehr befahrbar.

Auch die Metronom-Züge waren hier betroffen.