Hamburg–Lübeck

Neue Baustelle auf A 1: Engpass bei Ahrensburg

Vorarbeiten für die 2020 geplante Sanierung bei Ahrensburg und Stapelfeld. Auch auf der A 23 wird am Montag gebaut.

Ahrensburg. Pendler und Berufskraftfahrer müssen sich in den kommenden Tagen auf Staus und Verkehrsstockungen auf der Autobahn 1 zwischen Hamburg und Lübeck einstellen. Ab Montag, 16. September, wird zwischen den Anschlussstellen Stapelfeld und Ahrensburg eine Mittelstreifenüberfahrt gebaut, so der Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr (LBV) und erklärt, dass es sich um Vorbereitungen für die Sanierung dieses A-1-Abschnitts im kommenden Jahr handle.

Die Arbeiten an der Mittelleitplanke sollen tagsüber von 9.00 bis 18.00 Uhr erfolgen. In dieser Zeit stehen pro Fahrtrichtung zwei von sonst drei Fahrspuren zur Verfügung. Der LBV rechnet damit, dass die Bauarbeiten bis zum 24. September abgeschlossen sind.

A 23 Richtung Norden gesperrt

Mit langen Staus müssen die Autofahrer auf der A 1 auch rechnen, wenn dort nicht gebaut wird. So standen am Montagmorgen (16.September) zwischen Barsbüttel und Billstedt Autofahrer Stoßstange an Stoßstange. Laut eines Sprechers der Verkehrsleitzentrale ist dies ein nahezu alltägliches Bild auf der A 1 in Richtung Süden. Der Grund: Zu hohes Verkehrsaufkommen. Dies war auch der Grund für einen fünf Kilometer langen Stau am Montagmorgen auf der A 7 bei Hausbruch.

Auch auf der A 23 zwischen Hamburg und Heide müssen sich Autofahrer am Montag in Geduld üben und eine Umleitung fahren. Denn die Autobahn Richtung Norden ist am Montag von 8 bis 12 Uhr gesperrt. In dieser Zeit soll schadhafte Stelle zwischen Schafstedt und Albersdorf repariert werden. Der Verkehr wird örtlich umgeleitet.