Nordsee

Nikolaus auf Tauchstation – mit Würstchenzange

Der Nikolaus in Tönning sollte wenig Angst haben

Der Nikolaus in Tönning sollte wenig Angst haben

Foto: dpa

Im „Multimar Wattforum“ in Tönning taucht der Nikolaus ins Aquarium. Warum er seine Geschenke nur vorsichtig verteilen kann.

Tönning. Nikolaus ist zu den Fischen abgetaucht. Drei Wochen vor Heiligabend schlüpfte der Mann mit dem weißem Rauschebart und der Zipfelmütze am Montag in einen Taucheranzug, um die 78 Bewohner des 250.000 Liter-Aquariums im „Multimar Wattforum“ im nordfriesischen Tönning (Kreis Nordfriesland) zu beschenken.

Aus Respekt vor den zum Teil messerscharfen Zähnen reichte er die Futterbrocken Stör, Schollen, Dorschen, Seelachsen, Seewölfen, Rochen, Katzenhaien und dem Hummer mit einer Art Würstchenzange. Das ungewöhnliche vorweihnachtliche Schauspiel hat Tradition im „Multimar Wattforum“. Die Bewohner des Großaquariums stammen aus anderen Aquarien in Deutschland, Dänemark und Norwegen sowie aus norwegischen Fjorden, wo sie in Kooperation mit einer wissenschaftlichen Station eingesammelt werden, erklärte Multimar-Sprecherin Alina Claußen.

280 Arten Fische

In der mehr als 3100 Quadratmeter großen Ausstellung werden die verschiedenen Lebensräume des Nationalparks Wattenmeer vom Gezeitenbereich bis zum Tiefseebecken nachgebildet. In den 37 Aquarien von der Größe eines Schuhkartons bis hin zu dem sieben Meter tiefen Großaquarium leben mehr als 280 Arten Fische, Krebse und Muscheln aus dem Wattenmeer und der Nordsee, sagte Claußen