"Deichkrieg von Bullenhausen"

Deichmauer vor Inge-Meysel-Villa darf gebaut werden

Die Deichmauer vor den Villen in Bullenhausen darf gebaut werden, das entschied das Niedersächsische Oberverwaltungsgericht.

Lüneburg. Das Niedersächsische Oberverwaltungsgericht hat nach einem jahrelangen Rechtsstreit grünes Licht für den Bau einer Deichmauer vor Inge Meysels ehemaliger Villa in Bullenhausen (Kreis Harburg) gegeben.

Über Jahre hinweg hatte die 2004 verstorbene Schauspielerin sowie andere Villenbesitzer aus dem Ort in dem in den Medien als "Deichkrieg von Bullenhausen“ bekannt gewordenen Vorgang gegen den Bau geklagt und die Errichtung eines sogenannten grünen Deiches gefordert.

Die Bewohner wollten mit der Klage verhindern, dass der etwa zwei Meter hohe Deich den Blick von ihren Häusern auf die Elbe verbaut. Das Oberverwaltungsgericht lehnte die Klagen nun endgültig ab. Unter anderem begründete das Gericht seine Entscheidung damit, dass der Bau eines grünen Deiches mit Enteignungen und Wertminderungen verbunden gewesen wäre. Die geplante Deichmauer hingegen kann auf öffentlichem Grund gebaut werden.

(abendblatt.de/dapd)