Nach Alkoholfahrt

Käßmann erhält Zivilcourage-Preis für Rücktritt

Foto: dapd

Die Preisjury begründete ihre Entscheidung auch damit, dass Käßmann zum Vorbild für andere Personen öffentlichen Lebens geworden sei.

Hamburg. Die frühere Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland, Margot Käßmann, erhält den Europäischen Kulturpreis für Zivilcourage. Wie das Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“ am Sonnabend vorab berichtete, wird Käßmann für ihren Rücktritt nach einer Trunkenheitsfahrt vor rund einem Jahr ausgezeichnet. Der von der Kulturstiftung Pro Europa ausgelobte Preis wird den Angaben zufolge am 4. März in der Frankfurter Paulskirche verliehen.

Käßmann habe sich zu ihrer persönlichen Verantwortung bekannt und die Konsequenzen gezogen, zitierte der „Spiegel“ aus der Begründung der Preisjury. Damit habe sie erheblichen Mut bewiesen und sei zum Vorbild für andere Personen des öffentlichen Lebens geworden.

Margot Käßmann war im Februar vergangenen Jahres mit mehr als 1,5 Promille Alkohol im Blut am Steuer ihres Wagens gestoppt worden. Sie hatte daraufhin den Ratsvorsitz und ihr Amt als hannoversche Landesbischöfin niedergelegt.