Integration

Özkan: Eltern sollen Kinder in Muttersprache erziehen

Bei Kindern mit Migrationshintergrund sei dies besonders wichtig. In der Schule erfolge dann die Förderung der deutschen Sprache.

Hannover. Niedersachsens Integrationsministerin Aygül Özkan (CDU) sieht die Förderung der deutschen Sprache bei Kindern mit Migrationshintergrund in den Händen der Erzieher und Lehrer. Bei einem Besuch der Albert-Schweitzer-Schule in Hannover am Donnerstag machte die türkischstämmige 39-Jährige klar, dass „Eltern ihre Kinder in ihrer Muttersprache erziehen sollten.“ In der Schule solle dann ausschließlich Deutsch gesprochen werden, sonst sprächen die Kinder beide Sprachen oft schlecht. Zudem solle die sogenannte Sprachstandsfeststellung vereinheitlicht werden. Das Testalter hierzu solle von viereinhalb auf drei Jahre gesenkt werden.