Sicherheit

Eigene Handwerkerfähigkeiten realistisch einschätzen

Reparaturen an Elektrogeräten sollten nur Personen mit den nötigen Vorkenntnissen durchführen - die Unfallgefahr ist hoch.

Reparaturen an Elektrogeräten sollten nur Personen mit den nötigen Vorkenntnissen durchführen - die Unfallgefahr ist hoch.

Foto: Fredrik von Erichsen/dpa/dpa-tmn

Praktisch, wenn man eigenhändig Dinge im Haushalt reparieren kann. So spart man oft Geld und muss nicht lange auf Handwerker warten. Doch es gibt Grenzen beim Heimwerken, denn Sicherheit geht vor.

Hamburg (dpa/tmn). Mal eben die Lampe an die Decke montieren oder die lockere Steckdose festschrauben. Das klingt für manche Leute vielleicht machbar. Doch wer zu Hause heimwerken und Dinge reparieren will, sollte die eigenen Fähigkeiten realistisch einschätzen und von manchen Sachen besser die Finger lassen.

Bei Arbeiten an Stromleitungen etwa geht man ein hohes Unfallrisiko ein, warnt die Aktion „Das sichere Haus“ (DSH). Zwar gehörten Stürze zu den häufigsten Unfällen, die daheim passieren können. Doch prozentual betrachtet enden Strom-Unfälle laut DSH häufiger tödlich.

Wer sich auskennt, weiß natürlich, dass man bei solchen Tätigkeiten unbedingt vorher die Sicherung rausdrehen muss. Die DSH-Experten raten jedoch davon ab, Arbeiten an Stromleitungen in Eigenregie durchzuführen. Hat man keine elektrotechnischen Vorkenntnisse, sollte man besser eine Elektrikerin oder einen Elektriker rufen.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Wohnen

( © dpa-infocom, dpa:220929-99-946966/2 (dpa) )