Nachhaltiger leben

Leere Eisverpackungen für Schrauben nutzen

dpa
Wohin damit? Leere Plasikboxen eignen sich hervorragend für ein zweites Leben - zum Beispiel als Aufbewahrung für Kleinteile wie Schrauben.

Wohin damit? Leere Plasikboxen eignen sich hervorragend für ein zweites Leben - zum Beispiel als Aufbewahrung für Kleinteile wie Schrauben.

Foto: dpa

Je länger Verpackungen genutzt werden, desto besser für die Erde und ihre schwindenden Ressourcen. Aber nicht alle Materialien sind für jegliche Produkte zur Aufbewahrung geeignet.

Berlin. Jedes Stück Plastik, das möglichst lange benutzt wird, mindert die Umweltverschmutzung und schützt die Ressourcen dieser Welt. Das gilt auch für ausgewaschene Großpackungen für Eiscreme.

Die Plastikboxen eignen sich hervorragend für ein zweites Leben außerhalb des Lebensmittelbereichs. Rolf Buschmann vom Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) schlägt vor, darin Kleinteile wie zum Beispiel Schrauben aufzubewahren.

Oft praktiziert, aber nicht zu empfehlen: die Weiternutzung als Aufbewahrungsbox für Lebensmittel. Denn das birgt Risiken. Die Verpackungen bestehen dem BUND zufolge in der Regel aus thermoplastischen Kunststoffen, die sich bei höheren Temperaturen verformen. Dadurch können schädliche Substanzen ins Essen gelangen. Schon ein heißes Auswaschen der Boxen könne für eine solche Verformung sorgen.

Dass Schadstoffe bei kalten Temperaturen in die Lebensmittel gelangen ist zwar unwahrscheinlich, aber nicht auszuschließen.

Wer keine Verwendung mehr für die praktischen Eisverpackungen hat, der sollte sie laut BUND fachgerecht entsorgen: Die Boxen gehören in den gelben Sack oder die gelbe Tonne.

© dpa-infocom, dpa:210721-99-466766/2

( dpa )