Methylphenidat war eine Lifestyle-Droge

Die Wirksubstanz Methylphenidat wurde erstmals 1944 von Leandro Panizzon, einem Angestellten der schweizerischen Firma Ciba (heute Novartis), synthetisiert. Wie damals durchaus üblich unternahmen Leandro Panizzon und seine Ehefrau Marguerite ("Rita") einen Selbstversuch mit Methylphenidat, erzählt Schulte-Markwort. Besonders beeindruckt war Marguerite davon, dass sich ihre Leistung im Tennisspiel unter Einnahme dieses Medikaments steigerte. "Von ihrem Spitznamen Rita leitet sich der bekannte Handelsname Ritalin für Methylphenidat ab", so Schulte-Markwort.

Unter diesem Handelsnamen wurde Methylphenidat dann in den 1960er-Jahren von der Pharmafirma Ciba auf den Markt gebracht.