Grünling: Früher essbar, heute Giftpilz

Was die Großeltern über Pilze wussten, gilt heute oft als gefährlich. Mehrere Pilze, die früher als essbar galten, wurden als giftig entlarvt: Auch der Grünling, der noch bis 2001 in Deutschland als Marktpilz zugelassen war, gilt jetzt als Giftpilz.

"Es dauert oft lange, bis Pilzgifte entdeckt werden", sagt die Pilzsachverständige Christine Hahn. "Fragt der Arzt bei Herzrhythmusstörungen etwa: ,Haben Sie Pilze gegessen?'" Zudem sei es aufwendig, Pilzgifte zu bestimmen. Anlass für die Warnung vor dem Grünling war eine Vergiftungsserie in Frankreich. Der Präsident der Gesellschaft für Mykologie, Prof. Reinhard Agerer, berichtet: Dort hatten sich zwölf Menschen vergiftet, drei starben. Sie hatten den Grünling oft und in Mengen gegessen und eine Muskelschwäche erlitten. "In Nord- und Ostdeutschland ist er ein Massenpilz", so Agerer. Viele essen ihn ohne Beschwerden. "Sie wollen daher nur schwer einsehen, dass der Grünling ein Giftpilz ist." Unklar ist, wieso der Pilz nur manchmal giftig wirkt.

( ap )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Medizin