Die wertvollsten Farben der Welt

Ägyptisch Blau

Symbol für das blaue Himmelsfirmament. Erste Herstellung: 3. Jahrtausend vor Christus. Schmückte Decken ägyptischer Tempel und Sarkophage der Pharaonen.

Azurit

Seit dem Mittelalter das wichtigste Blaupigment. Vorkommen: Namibia, Arizona, in geringen Mengen auch im Schwarzwald, in Großbritannien und Australien. Künstler: Altdorfer, van Eyck, Turner, Monet.

Lapislazuli

Halbedelstein, teuerstes Blau der Welt, kostet 16 000 Euro pro Kilo. Künstliches Ultramarinblau: 20 Euro/Kilo. Erste Verarbeitung durch Ägypter und Sumerer. Ab frühem Mittelalter Verwendung in Kirchenmalerei. Vorkommen: Afghanistan, Chile. Künstler: Vermeer, Michelangelo, da Vinci, Dürer, Cezanne, van Gogh, Macke.

Malachit

Smaragdgrünes bis schwarzgrünes Mineral. Im Altertum wichtiges Grünpigment. Augenschminke ägyptischer Frauen, römische Wandmalereien. Künstler: van Eyck (Altar von Gent), Raffael, Titian.

Purpur

Farbe der Kaiser, Könige und Kardinäle. Teuerstes Pigment der Welt: 2000 Euro pro Gramm. Farbstoff aus der im Mittelmeer lebenden Purpurschnecke . Erste Herstellung durch Phönizier. In Rom Symbol der Macht. Mit dem Fall von Byzanz 1453 Ende der Ära des Purpurs.

Smalte

Mit Kobaltsalz gefärbtes, blaues Glas. Erste Verwendung durch die Ägypter. Ab 16. Jahrhundert vor allem bei flämischen Malern beliebt. Künstler: Rembrandt, Breughel, van Eyck, Rubens, Cranach.

Zinnober

Hellrotes Mineral. Tauchte im 6. Jahrhundert vor Christus erstmals bei den Griechen, danach bei den Römern auf. Ab 15. Jahrhundert von europäischen Malern in großem Umfang eingesetzt. Künstler: Grünewald (Isenheimer Altar), Vermeer.