Info

Zehn Wolkengattungen

Etwa zwei Drittel unseres Planeten sind ständig von Wolken bedeckt. Dabei handelt es sich um Ansammlungen von winzigen Wassertröpfchen oder Eiskristallen.

Wolken können klumpig aussehen, verflochten, wellenförmig oder fetzenhaft; sie sind mal undurchsichtig, mal transparent; ihre Farbe changiert von weiß bis dunkelgrau. Die Weltorganisation für Meteorologie unterscheidet zehn Wolkengattungen, die, je nach Lichtdurchlässigkeit und Anordnung der Wolkenteile, in neun Unterarten unterteilt werden; zudem gibt es eine Klassifikation für Sonderformen und Begleitwolken.

Unterhalb von 2000 Metern bilden sich flache Cumulus-, Stratus- und Stratocumuluswolken; in 2000 bis 7000 Meter Höhe können Altocumulus- und Altostratuswolken entstehen; ab 6000 Metern bilden sich Cirrocumulus-, Cirrus- und Cirrostratuswolken.