Umweltrichtlinien

Der Überschall-Flieger der Zukunft setzt auf Grün

Foto: dpa

Bethesda. Nicht nur optisch ist es ein klares Bekenntnis. Auch inhaltlich, so versprechen die Entwickler, setzt die Studie eines neuen Überschall-Jets voll auf Grün. Der Entwurf, der von der Lockheed Martin Corporation bei der Abteilung Aeronautics Research Mission der Nasa eingereicht wurde, bemüht sich besonders um die Einhaltung von Umweltrichtlinien.

Ein hehres Ziel für ein Fluggerät mit einem exorbitanten Treibstoffverbrauch. In erster Linie zielt die futuristische Studie dann auch darauf ab, durch die hochgradige Verringerung des Überschall-Knalls den Flug über Land überhaupt erst möglich zu machen. Dazu wurde eine Konstruktion erdacht, bei der die Düsen unter einem umgedreht-V-förmigen Flügel positioniert werden. Seinen Dienst könnte der grüne Überschallflieger 2030 bis 2035 aufnehmen, so die Planungen.

Nach dem Aus für die Concorde im Jahr 2003 tüfteln verschiedene Unternehmen an einer neuen Generation von Überschall-Passagierflugzeugen. Am weitesten gediehen scheint der QSST (Quiet Supersonic Transport) für zehn bis 15 Passagiere. Mit seiner Konstruktion ist ebenfalls Lockheed beauftragt. Angedachte Fertigstellung: 2014.