Der Weltklimagipfel in Kopenhagen

Darum ging es auf dem Klimagipfel in Dänemarks Hauptstadt

Zur Weltklimakonferenz (7.-18. Dezember) nach Kopenhagen kamen Delegierte aus 190 Ländern zusammen. Erwartet wurde ein zähes Ringen um die Verminderung von Treibhausgasen und die Finanzierung des Klimaschutzes in Entwicklungsländern.

Mit dem Klimawandel Geschäfte gemacht
Schwere Vorwürfe gegen den Chef des Uno-Weltklimarats, Rajendra Pachauri: Er soll bei seiner Arbeit geschäftliche Interessen verfolgt haben.

Kopenhagen: Der Gipfel der Enttäuschung
Die Erwartungen an den Klimagipfel waren hoch. Umso enttäuschender ist jetzt das Ergebnis. Doch wer ist schuld am kollektiven Versagen?

Heftige Kritik von Umweltschützern und Kirchen
Schande, Farce, Desaster - der Politik wird Versagen vorgeworfen. Auch die deutsche Regierung ist unzufrieden.

Zu groß, um gelingen zu können
In der "Vereinbarung von Kopenhagen" steht, dass die Erderwärmung in diesem Jahrhundert auf zwei Grad begrenzt bleiben soll. Eine Gruppe von etwa 30 Staats- und Regierungschefs hat das in den letzten Sekunden der Nachspielzeit der Klimakonferenz noch hineingeschrieben.

Uno-Konferenz nimmt politische Erklärung nur zur Kenntnis
Der Versuch, die Erklärung selbst vom Plenum der Konferenz billigen zu lassen, war am Widerstand einzelner Staaten gescheitert.

Das große Klima-Feilschen: Zwei Grad sollen die Erde retten
Unterhändler verständigen sich am späten Freitagabend auf ein Abschlussdokument.

Der Klima-Kampf von Kopenhagen
US-Präsident Barack Obama handelt Kompromiss aus. Umweltverbände reagieren enttäuscht auf das Ergebnis.

US-Präsident Obama: "Die Welt beobachtet uns"
Mit eindringlichen Worten hat sich US-Präsident Barack Obama in die Klimaverhandlungen eingeschaltet. Ihnen muss er nun Taten folgen lassen.

Finale in Kopenhagen: Die Welt wartet auf eine Einigung
Bis in die Nacht haben 20 Regierungschefs über neue Klimaziele verhandelt - erfolglos. Am letztenTag ruhen die Hoffnungen nun auf US-Präsident Obama.

Die Kanzlerin auf Klimamission in Kopenhagen
Die Gespräche in Kopenhagen verliefen bisher zäh. Jetzt ist dort Angela Merkel eingetroffen. Sie will persönlich für ein Abkommen kämpfen.

Auf dem Klimagipfel schmilzt die Hoffnung
In Kopenhagen befürchten Diplomaten ein Scheitern. Merkel drängt: "Wir müssen zusammenstehen, wir müssen handeln!" Bringt Obama die Wende?

USA bieten Hilfe für arme Länder an
Bei der CO2-Reduzierung ist Washington zurückhaltender. Dänen werden für die schlechte Organisation der Mammut-Tagung kritisiert.

Entwicklungsländer sind misstrauisch
Sie fühlen sich nicht ernst genommen. Die Deutschen sind ratlos, was sie selbst gegen den Klimawandel tun können.

Unberührte Wälder binden viel Kohlenstoff
Allein die Vernichtung und nicht nachhaltige Nutzung von Wäldern tragen mit etwa 17 Prozent zum Treibhausgasausstoß bei.

Das Meer nagt bedrohlich an Indiens Inselwelt
Zwei Inseln sind bereits im Golf von Bengalen verschwunden. Auf der nächsten bedrohten, Ghoramara, wehren sich die Bewohner mit Händen, Füßen und Sand gegen die Obdachlosigkeit.

Brasilien überholt Deutschland beim Klimaschutz
Deutschland ist auf dem Klimaschutz-Index der Organisation Germanwatch auf Platz sieben abgerutscht. Brasilien schnitt am besten ab.

Kopenhagen fürchtet sich vor Blockaden
Demonstranten beklagen die Polizeitaktik. Dänemarks Premier: Die Klima-Unterhändler sind weit auseinander.

Entwicklungsländer verlangen mehr Geld von der EU
Mit 7,2 Milliarden Euro will die EU die armen Länder beim Klimaschutz unterstützen. Diese sprechen von "Brotkrumen" und fordern mehr.

EU-Staaten unterstützen arme Länder mit 7,2 Milliarden Euro
Die EU hat sich auf Klimaschutzziele geeinigt: Entwicklungsländer erhalten 7,2 Milliarden, der CO2-Ausstoß wird um 30 Prozent reduziert.

"Wir sitzen alle in einem Boot"
Entwicklungsländer fordern 200 Milliarden Dollar. Bundeskanzlerin Angela Merkel verlangt auch von den ärmeren Staaten Maßnahmen gegen die Erderwärmung.

Mit bloßen Händen gegen die Gletscherfluten
Den ärmsten Ländern der Welt muss angesichts bedrohlicher Klimarisiken besonders geholfen werden.

Glockenläuten für den Klimaschutz
Am 13. Dezember sollen um 15 Uhr in aller Welt für sieben Minuten Kirchenglocken, Muschelhörner, Trommeln und Gongs erklingen.

Obama mit Rückenwind zum Gipfel
US-Präsident kann Klimaschutzbedingungen künftig ohne formelles Gesetzgebungsverfahren im Kongress festlegen.

Die Welt zu retten ist sehr mühsam
Trotz aller Vorbereitungen bleibt noch genug zu tun, sodass 20-Stunden-Tage nicht ausgeschlossen sind.

Zwei-Grad-Erwärmung rückt immer näher
Das Jahr 2009 wird das fünftwärmste seit Beginn der Wetteraufzeichnungen (anno 1850). Das meldete der Meteorologische Weltverband WMO.

CO2-Reduzierung: US-Behörde gibt Obama freie Hand
Positive Signale zum Auftakt des Klimagipfels: US-Präsident Obama darf den CO2-Ausstoß reduzieren - auch gegen den Willen des Kongresses.

"Wir haben zwölf Tage, um die Erde zu retten"
Umweltschützer warnen vor einem Scheitern der Konferenz. Die EU verschärft den Druck auf die USA. Kanzlerin Merkel mahnt Indien und China.

Die Auto-Zukunft steht unter Strom
Spätestens 2050 soll es keine herkömmlichen Benzin- und Dieselmotoren mehr geben, sagen Experten voraus. Den Weg dorthin versperren aber noch einige Hürden.

Die Welt auf dünnem Eis - klappt jetzt die Wende?
Von heute an ringen in Kopenhagen fast 200 Staaten darum, wie die Erwärmung der Erde noch zu stoppen ist. Es ist die letzte Chance.

Die Gipfelziele im Überblick
Die Frage, ob der Kopenhagen-Gipfel ein Erfolg wird oder nicht, hängt von vielen Kriterien ab, die die Staaten unterschiedlich gewichten. Die wichtigsten Punkte:

Gipfel-Regisseur de Boer: Ein Diplomat, der Klartext redet
Der Niederländer Yvo de Boer ist der oberste Klimaschützer der Vereinten Nationen.

Klimagipfel Kopenhagen: Online live dabei
Am 7. Dezember startet die Welt-Konferenz in Kopenhagen. Das Internet bietet ungeahnte Möglichkeiten der Teilnahme.

Klimaschutz im Norden: Eine Zwischenbilanz
Schleswig-Holstein war Vorreiter, andere Nordländer haben nachgezogen. Kann die globale Erwärmung noch gestoppt werden?

Beatle Paul McCartney: Weniger Fleisch essen für den Klimaschutz
Let it be: Wer vegetarisch lebt, produziert weniger Treibhausgase. Grüne fordern eine Verschiebung des Klima-Abkommens.

Heedegaards Vier-Punkte-Plan soll die Welt retten
Dänemarks Energieministerin hofft, dass Obama bei einem Kyoto-Nachfolge- abkommen die Führerschaft übernimmt.

Wie der Klimawandel Hamburg verändert
Immer mehr Hitzewellen, mehr Stürme und Sturmfluten und im Schnitt zwei Grad wärmere Temperaturen. Das hat Folgen für das Leben in der Metropolregion.

2100: Durchschnittstemperatur um sieben Grad höher
Die Erderwärmung vollzieht sich nach Einschätzung führender Klimaforscher deutlich schneller als noch vor einigen Jahren erwartet.

Klimaforscher sieht Wettlauf gegen die Zeit
Ein Misserfolg des Klimagipfels in Kopenhagen könnte nach Einschätzung des Klimaforschers Prof. Hans Joachim Schellnhuber dramatische Auswirkungen auf Hunderte Millionen Menschen haben.

Der Klimawandel bedroht große Küstenstädte massiv
Schwere Stürme und Fluten können gleichzeitig wüten und die Schäden in die Billionen treiben. Auch die US-Küsten sind bedroht.

Staaten tricksen bei CO2-Einsparungen
Wenn Russland ein Minus von 20 Prozent im Vergleich zu 1990 anpeilt, so heißt dies: Der Ausstoß wird erhöht.

Die wichtgsten Klimagipfel-Dokumente können Sie hier im PDF-Format herunterladen:

Wichtige Links zum Klimagipfel:

Die offizielle Webseite www.cop15.dk

Nachrichten an die Staats- und Regierungschefs www.greetings.cop15.dk

"Facebook"-Seite der Konferenz www.facebook.com/cop15

"Twitter"-Seite der Konferenz www.twitter.com/cop15

"Climate Thinkers Blog" www.blog.cop15.dk

"YouTube"-Kanal www.youtube.com/cop15

Experten-Führungen bei "Google-Maps" www.google.com/landing/cop15/

Visualisierung von Daten bei "Google-Earth" earth.google.de/download-earth.html