Impfen gegen Schweinegrippe - ja oder nein?

Umfrage: Hamburger Mediziner geben ihre persönliche Empfehlung

Dr. Martin Ehlers, Lungenfacharzt: "Gefährdete und chronisch Erkrankte sollten sich impfen lassen. Aber gefährlicher ist die saisonale Grippe. Der Impfschutz dagegen ist jetzt wichtig, dann ist man geschützt, wenn die Grippe im Januar in Hamburg richtig losgeht."

Prof. Dr. Christian Meyer, Internist: "Für chronisch Kranke, die durch eine Infektion besonders gefährdet sind, ist eine Impfung ratsam, aber auch für ältere Menschen. Generell gilt: Man kann sich so entscheiden wie bei der saisonalen Grippeimpfung."

Karin Grabs, Ärztin für Allgemeinmedizin: "Noch werde ich meinen Patienten keinen Rat erteilen. Schließlich liegen die Ergebnisse der Impfstudien noch nicht vor, sodass wir als niedergelassene Ärzte keine Orientierung haben, wie verträglich die Impfung ist."

Prof. Dr. Heiner Greten, Internist: "Ich will mich mit dem Impfstoff noch mehr vertraut machen. Diabetikern und anderen chronisch Kranken rate ich, sich impfen zu lassen. Sie sind, wie Klinikmitarbeiter, besonders gefährdet, weil sie mit Erkrankten zusammenkommen."

Prof. Dr. Jörg Debatin, UKE-Chef: "Besonders gefährdeten Menschen würde ich raten, sich impfen zu lassen. Für chronisch Kranke und Angehörige von Berufsgruppen, die einer Ansteckung in besonderer Weise ausgesetzt sind, ist der Impfstoff ein wichtiger Schutz."

Prof. Dr. Frank Riedel, Kinderarzt: "Sobald der Impfstoff auch für Kinder zugelassen ist, raten wir allen chronisch Kranken, z. B. mit schwerem Asthma, Mukoviszidose, Immunstörungen, sich impfen zu lassen, übrigens auch gegen die saisonale Grippe."