Info

102 Preise seit 1901

102 Physik-Nobelpreise wurden an 183 Kandidaten (35 Frauen) verliehen (keinen Preisträger fand das Komitee 1916, 1931, 1934, 1940, 1941 und 1942). Der erste war 1901 Conrad Röntgen (D) für die Entdeckung der Röntgenstrahlen.

Die Träger seit 2005:

2008: Yoichiro Nambu (USA), Makoto Kobayashi (Japan), Toshihide Maskawa (Japan) für Teilchenphysik.

2007: Peter Grünberg (D), Albert Fert (F) für Riesenmagnetowiderstand.

2006: John C. Mather, George F. Smoot (USA) für Echos des Urknalls.

2005: Roy J. Glauber (USA) für Quantenoptik, John L. Hall (USA), Theodor W. Hänsch (D) für Lasertechnik.